Landgemeinde Ilmtal-Weinstraße investiert in neues Bushäuschen

Ilmtal-Weinstraße.  Die Landgemeinde Ilmtal-Weinstraße investiert rund 8000 Euro in einen neuen Bushalt in Nirmsdorf.

Am neuen Bushalt fehlen nur noch Sitzbank und Abfalleimer, die noch geliefert werden müssen.

Am neuen Bushalt fehlen nur noch Sitzbank und Abfalleimer, die noch geliefert werden müssen.

Foto: Gemeinde Ilmtal-Weinstraße

Für komfortableres Warten der Bus-Fahrgäste sorgte die Gemeinde Ilmtal-Weinstraße nun in Nirmsdorf. Anfang September wurde in der Ortschaft der Landgemeinde das neue Wartehäuschen aufgestellt.

Damit wurde nun in Nirmsdorf auch gleichzeitig für klare Verhältnisse gesorgt. Denn bisher hatte die Bushaltestelle auf der gegenüberliegenden Straßenseite am ehemaligen Verwaltungsbau ihren Platz. Der befand sich allerdings nicht auf gemeindeeigenem Boden und musste deshalb verlegt werden.

Insgesamt investierte die Landgemeinde rund 8000 Euro in die Maßnahme. Dazu zählen neben den Vorbereitungsarbeiten, wie die Abtragung des Hanges und die Verlegung von Pflastersteinen auch die Kosten für die Bodenplatte, das Häuschen selbst sowie eine Sitzbank und einen Abfalleimer. Eigentlich sollte das Projekt bereits im vergangenen Jahr mit Hilfe von Fördergeldern in Angriff genommen werden, die allerdings nicht bewilligt worden. Deshalb hatte die Landgemeinde nun die Kosten aus dem Haushalt gestemmt.

Bis zuletzt wurde der Ruf nach einer adäquat überdachten Bushaltestelle im Dorf immer lauter. Ein Grund dafür ist darin zu suchen, dass die Ortschaft in den vergangenen Jahren einen größeren Zuzug von jungen Familien mit Kindern erlebt hatte.