Strom gekappt: Vandalen knicken Laterne im Weimarer Land um

Die halbstarken Randalierer laden sich mit dieser Aktion mächtig Ärger auf den Hals. Nicht nur Sachbeschädigung wird ihnen zur Last gelegt, sie haben damit auch den Verkehr behindert.

Die Freiwillige Feuerwehr Oßmannstedt musste ausrücken, nachdem Bürger die geknickte Laterne entdeckt hatten.

Die Freiwillige Feuerwehr Oßmannstedt musste ausrücken, nachdem Bürger die geknickte Laterne entdeckt hatten.

Foto: Sascha Margon

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Halbstarke Randalierer haben sich in der Nacht zum Sonntag an dieser Laterne zwischen Oßmannstedt und Ulrichshalben ausgetobt. Auch wenn ihnen die Kräfte ausgegangen sind, den Mast vollends umzulegen, droht ihnen nun erheblicher Ärger mit der Polizei. Neben Sachbeschädigung dürfte auch der Tatbestand des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr vorliegen.

Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Oßmannstedt sicherten am Vormittag den von Bürgern entdeckten Schaden, bevor Polizeibeamte den Vorfall aufnahmen. Anschließend wurde der Strom der Laterne gekappt und der Mast entfernt. Der Sachschaden wird auf über 1000 Euro beziffert.

Weitere Polizeinachrichten aus Thüringen:

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.