Messerangriff in Apoldaer Supermarkt

Apolda  Ein Messerangriff in einem Apoldaer Supermarkt hat am Freitag für einen größeren Polizeieinsatz gesorgt.

Polizeieinsatz am Freitag im Kaufland Apolda.

Polizeieinsatz am Freitag im Kaufland Apolda.

Foto: Sascha Margon

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Recht unschöne Szenen mussten Kunden am frühen Freitagnachmittag im Apoldaer Kaufland miterleben. Nach einem Augenzeugenbericht waren in der Süßwarenabteilung des Supermarktes zwei oder drei Männer aneinander geraten. Einer der Involvierten hatte demnach ein Messer in der Hand, mit dem er auf einen anderen losgegangen sein soll. Ein Mitarbeiter des Supermarktes konnte dabei glücklicherweise dem Täter das Messer abringen und so eventuell Schlimmeres verhindern.

Während des Gerangels landete der Täter im Schokoladenregal und blieb dort liegen. Ein Kunde rief währendessen die Polizei, die mit mehreren Einsatzwagen nur Minuten später am Ort des Geschehens eintraf. Beim Abführen der Streithähne ging einer der Männer auf die Polizisten los und griff diese tätlich an.

Dem Vernehmen nach blieb den Beamten in dieser Situation keine ander Wahl, als den Mann mit Reizgas in Schach zu halten. Augenscheinlich hatten die Streithähne zahlreiche Schnittwunden an Händen und Armen davongetragen und mussten mit dem Rettungswagen unter Polizeischutz ins Apoldaer Robert-Koch-Krankenhaus gebracht werden, wo die Beamten zudem die ärztliche Behandlung absicherten. Nach Auskunft der Polizeiinspektion Apolda hat nun die Kripo Jena den Fall übernommen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren