Mittelaltermarkt mit Zwiebelmarkt-Atmosphähre in Apolda

Apolda.  Am 12. und 13. September findet im Schlossgarten und vor dem Schloss von Apolda ein mittelalterliches Markttreiben statt.

Archivaufnahme von der Eröffnung des Mittelaltermarkts.

Archivaufnahme von der Eröffnung des Mittelaltermarkts.

Foto: Sascha Margon

Am kommenden Wochenende eröffnet ein Mittelaltermarkt im Schlossgarten und vor dem Schloss in Apolda – auch möchten die Veranstalter für ein wenig Zwiebelmarkt-Atmosphäre sorgen.

Seit über zehn Jahren gestalten die Mittelalterfreunde um Thomas Zierfuß den historischen Zwiebelmarkt im Schlossgarten von Apolda. War die gesamte Saison bisher verhagelt, erlauben die Lockerungen endlich wieder Veranstaltungen und Märkte mit begrenzter Besucherzahl und Hygienekonzept. Deshalb wollen Marktleiter Zierfuß ein kleines Stückchen Normalität zurück nach Apolda bringen.

Viel Handwerk zum Anschauen soll geboten werden und in Erinnerung an das ausgefallene Großereignis auch einige Stände mit Zwiebel, Zwiebelzöpfen und Zwiebelkuchen. Und auch für komödiantische und musikalische Unterhaltung soll gesorgt sein. Zudem präsentieren sich die mittelalterlichen Kämpfer und Schausteller vom „Lager derer von Greifenstein“.

Einlassstopp: Mittelaltermarkt hat nur begrenzte Besucherkapazität

Geöffnet ist der Markt am Samstag von 11 bis 21 Uhr und am Sonntag von 11 bis 19 Uhr. Um den Besuchern das Abstandhalten zu ermöglichen, haben die Veranstalter die Besucherzahlen diesmal begrenzt. Wenn das Besucherlimit erreicht sei, müsse gewartet werden, bis Gäste die Veranstaltung verlassen. „Diese Form hat sich bei ersten Tests in den letzten Wochen bewährt. Es war auch nie derart voll, dass man nicht hineinkam“, so Zierfuß.

Wer zu einer bestimmten Zeit auf dem Platz möchte, sollte sich vorab ein Online-Ticket kaufen, empfiehlt Marktmeister Zierfuß. Diese sind über die Internetseite www.suendenfrei.de für fünf bzw. drei Euro zu erwerben. An der Tageskasse zahlen Erwachsene sieben, Kinder vier Euro Eintritt.