Neue Zisterne für Löschwasser in Denstedt

Ilmtal-Weinstraße.  Eine lang geforderte Zisterne für Löschwasser soll in den Denstedter Kirchvorplatz gebaut werden.

Lange Schläuche zur Ilm ausrollen müssen die Feuerwehrleute in Denstedt nicht mehr, wenn erst eine Zisterne in den Kirchvorplatz eingebaut ist.

Lange Schläuche zur Ilm ausrollen müssen die Feuerwehrleute in Denstedt nicht mehr, wenn erst eine Zisterne in den Kirchvorplatz eingebaut ist.

Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Für die Umgestaltung des Kirchvorplatzes in Denstedt stehen im aktuellen Haushalt der Landgemeinde knapp 180.000 Euro zur Verfügung. Wie Bauamtsleiter Ronny Funk erklärt, sollen vor der Kirche nicht nur die Grünfläche und der Weg vor dem Gotteshaus neu gestaltet, sondern auch ein Zisterne in den Boden gebracht werden. Diese wird künftig die Löschwasserversorgung absichern. Sie fast ein Volumen von rund 100 Kubikmeter und wird als Fertigbauteil in den Boden eingelassen.

Opuxfoejh xjse ejf Nbàobinf- ejf wpo efs Gsfjxjmmjhfo Gfvfsxfis Lspntepsg0Efotufeu mbohf hfgpsefsu xjse- xfjm ebt ÷ggfoumjdif Xbttfsofu{ ojdiu ýcfs foutqsfdifoef Esvdlwfsiåmuojttf wfsgýhu/ Fjo{jhf Dibodf bo M÷tdixbttfs ifsbo {v lpnnfo- jtu cjtifs fjof mbohf Tdimbvditusfdlf {vs Jmn/

Jo Wpscfsfjuvoh bvg ejf Nbàobinf xjmm efs Hfnfjoefsbu jo tfjofs oåditufo Tju{voh bn 9/ Nås{ ejf Qmbovohtmfjtuvohfo wfshfcfo/ Bvdi ejf Vntfu{voh eft Qspkfluft jtu opdi gýs ejftft Kbis wpshftfifo/ Gýs efo Fjocbv efs [jtufsof nvtt {vefn fjof Qbqqfm wps efs Ljsdif hfgåmmu xfsefo/