„Olle DDR“ steht möglicherweise vor dem Aus

Apolda.  Erst im vergangenen Jahr feierte Euratibor 25-jähriges Bestehen. Nun steht der Verein wegen Zahlungsunfähigkeit möglicherweise vor dem Aus.

Der Verein Euratibor Erfurt, der in Apolda unter anderem die Museumsbaracke "Olle DDR" betreibt, hat in dieser Woche ein Insolvenzverfahren wegen drohender Zahlungsunfähigkeit beantragt.

Der Verein Euratibor Erfurt, der in Apolda unter anderem die Museumsbaracke "Olle DDR" betreibt, hat in dieser Woche ein Insolvenzverfahren wegen drohender Zahlungsunfähigkeit beantragt.

Foto: Sascha Margon

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der gemeinnützige Verein Euratibor, der in Apolda unter anderem die Museumsbaracke „Olle DDR“ betreibt, hat in dieser Woche beim Amtsgericht in Erfurt ein Insolvenzverfahren beantragt.

Laut Informationen dieser Zeitung droht dem Verein eine baldige Zahlungsunfähigkeit. Der geschäftsführende Vorstandsvorsitzende Jürgen Küster erklärte am Freitag am Telefon, dass die Arbeit an den fünf Standorten in Apolda, Erfurt, Sömmerda und Artern aber vorerst ohne Einschränkung weitergehen würde. „Wir haben parallel auch einen Antrag auf Fortführung des Betriebes gestellt und uns damit glasklar für den Erhalt der Einrichtungen ausgesprochen“, so Küster.

Euratibor beschäftigt knapp 40 Mitarbeiter. Der Verein, der im letzten Jahr sein 25-jähriges Bestehen feierte, ist Träger für öffentliche Maßnahmen des Landes und Bundes und kümmert sich unter anderem um benachteiligte Jugendliche, schwer Vermittelbare oder junge Menschen und Erwachsene aus dem Bereich Rehabilitation und Schwerbehinderte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren