Trotz Internetzeitalter ein echter Bestseller

Apolda.  Auf über 80 Seiten gibt die neue Broschüre einen Überblick über rund 160 Veranstaltungen zwischen Erfurt und dem Weimarer Land.

Gemeinsam stellten die Partner aus Erfurt, Weimar, und Apolda am Montag die neue Broschüre im Kunsthaus Apolda vor.

Gemeinsam stellten die Partner aus Erfurt, Weimar, und Apolda am Montag die neue Broschüre im Kunsthaus Apolda vor.

Foto: Sascha Margon

Pünktlich auf der Zielgeraden zum Jahreswechsel wurde am Montag die druckfrische Veranstaltungsbroschüre „Kulturimpulse“ für das Jahr 2020 im Apoldaer Kunsthaus präsentiert. Das Heftchen im DIN-A5-Format gibt auf rund 80 Seiten einen Überblick über kulturelle Höhepunkte in der Region Erfurt, Weimar, Weimarer Land und Apolda. Damit geben die beteiligten Gebietskörperschaften auch das 21. Jahr in Folge ein Beispiel für die erfolgreiche Zusammenarbeit in der kulturellen und touristischen Vermarktung der Region über Kreis- und Stadtgrenzen hinaus. Wenngleich sich mit der Stadt Jena ein bisheriger Partner aus der jüngsten Auflage zurückgezogen hat und künftig auf andere Marketinginstrumente zurückgreift.

Rund 160 Termine, Ausstellungen und Märkte sind in der Broschüre zusammengestellt. Erstmals fanden dabei auch Weihnachtsmärkte Einzug ins Kalendarium. Für dessen Erstellung war in diesem Jahr das Amt für Wirtschaftsförderung im Landratsamt Apolda federführend verantwortlich. Die Gestaltung der 50.000 Auflagen starken Broschüre verblieb abermals in den Händen der Agentur Gudmann design Weimar. Finanziert wird die Broschüre aus Mitteln der Partner, sowie durch Unterstützung der Sparkasse Mittelthüringen.

Bereits seit vier Jahren setzen die Herausgeber auf einen ganz speziellen Mehrwert des Heftchens. So ist der Veranstaltungskalender eben nicht nur eine reine Auflistung von Terminen, sondern auch gespickt mit Geschichten und Interviews zu einzelnen Veranstaltungen und Orten. Einmal mehr übernahm diese Aufgabe der Jenaer Stadtführer und Autor Christian Hill. Seine Texte geben der Broschüre einen Magazincharakter. Berichte und Interviews gehören dabei genauso dazu, wie einschlägige Insidertipps oder Hintergrundinformationen.

Seit März dieses Jahres wurde in enger Kooperation mit den beteiligten Partnern an der Neuauflage gearbeitet, die unter dem Motto des kommenden Thüringer Themenjahres „Musikland Thüringen“ steht. Warum man auch im Jahr 2020 noch auf gedruckte Veranstaltungskalender setzt, habe verschiedene Gründe. Wie Matthias Ameis, Amtsleiter Wirtschaftsförderung und Kulturpflege im Landratsamt Apolda erklärt, werde vor allem das Marketing für Kulturveranstaltungen von Jahr zu Jahr kostenintensiver. Besondere und auch kleinere Veranstaltungsjuwelen könnten so nur noch spärlich beworben werden.

Zudem biete die Broschüre vor allem für den regionalen Tourismus einen guten Jahresüberblick, ebenso ist sie überregional noch immer eine begehrte Lektüre mit hohem Nachfragegehalt. Auch deshalb werden in den nächsten Tagen rund 23.000 Exemplare ihren Weg in Hotels, Gaststätten, Touristinformationen oder Veranstaltungsorte in ganz Deutschland finden.

Ausgelegt wird die Broschüre ebenso auf Messen, wie der Grünen Woche im Januar in Berlin, oder der Internationalen Tourismus-Börse im März, wo sie meist schnell vergriffen sind.

Neben der gedruckten Broschüre lassen sich alle Veranstaltungen der Impulsregion auch im Internet unter finden.

Zu den Kommentaren