Umherfliegende Gelbe Säcke in Apolda bis wenigstens 2022

Apolda/Weimarer Land.  Anlaufschwierigkeiten für neuen Entsorger der Gelben Säcke im Weimarer Land. Umstieg auf Gelbe Tonne erst später möglich.

Zerstörte und intakte, aber vor allen Dingen unabgeholte Gelbe Säcke flogen am Dienstagvormittag im Wind durch die Bachstraße in Apolda.

Zerstörte und intakte, aber vor allen Dingen unabgeholte Gelbe Säcke flogen am Dienstagvormittag im Wind durch die Bachstraße in Apolda.

Foto: Martin Kappel

Auch ohne schweren Sturm kein schöner Anblick: Am Dienstagmorgen fliegen Gelbe Säcke und – wo die Hülle nicht gehalten hat – deren Inhalt durch die Bachstraße und über den Markt in Apolda. Auch in anderen Bereichen des Weimarer Landes, etwa in Neumark, Mönchenholzhausen, Isseroda, Obertrebra und Niedertrebra sowie Stedten bei Kranichfeld gab es bereits Tage, an denen die Bürger mit der Müll-Situation unzufrieden sind.

Entgegen der ersten Intuition kann hier ein Anruf bei der Kommune nur bedingt Abhilfe schaffen – Ordnungsamtsmitarbeiter räumen verwehten Müll bei Bedarf weg. Und auch die Kreiswerke Weimarer Land sind nur bedingt Ansprechpartner bei der Abholung des Gelben Sackes, der neben Glas nicht zum Aufgabenbereich der Kreiswerke gehört. Das hängt damit zusammen, dass die Abholung der Leichtverpackungen über DSD ausgeschrieben wird – besser bekannt als der Grüne Punkt.

Neuer Entsorger MDL hat Startprobleme mit dem Gelben Sack im Weimarer Land

Kosten für die Abholung des Gelben Sacks entstehen für den Bürger übrigens nicht, aber dass zum 1. Januar 2020 nun nicht mehr der Kommunalservice Jena (KSJ), sondern die ebenfalls aus Jena stammende Firma MDL durch DSD beauftragt wurde, das ist spürbar – etwa wenn Säcke nicht rechtzeitig abgeholt worden sind.

„Momentan gibt es Anlaufschwierigkeiten und wir entschuldigen uns stellvertretend“, erklärt Frank Gerhardt von den Kreiswerken. Auch im Landratsamt sei man über die Probleme mit der Abholung unzufrieden, weswegen man bereits im Kontakt zu MDL stehe.

Ärger um Flugmüll könnte mit Einführung von Gelber Tonne 2023 Geschichte sein

Außerdem wurde eine Umfrage gestartet, ob Kunden nicht eine Gelbe Tonne dem Sack vorziehen würden – was zumindest das Problem mit dem Flugmüll löse. Unter alter Leitung hatten die Kreiswerke im Frühjahr 2019 die Sack-Lösung dem Entsorger als Rahmenvorgabe mitgegeben. 2022 kann diese Vorgabe geändert werden, so dass ab 1. Januar 2023 vielleicht Gelbe Tonnen im Weimarer Land Einzug halten.

Dass seit der Firmenumstellung die Gelben Säcke schlechtere Qualität hätten, diesem Gerücht widerspricht Frank Gerhardt. So hätte MDL die Altbestände an Tüten des KSJ aufgekauft.