Veranstaltungen im Weimarer Land werden wohl eingeschränkt

Weimarer Land.  Die Zahl der Corona-Infizierten im Weimarer Land steigt. Der Landkreis bereitet eine Verfügung vor.

Betroffen: Dieser Seniorin aus Apolda, die von Covid-19 betroffen ist, geht es momentan recht gut. Sie hofft, dass es auch in den kommenden Tagen so bleibt und sie nicht ins Krankenhaus muss.

Betroffen: Dieser Seniorin aus Apolda, die von Covid-19 betroffen ist, geht es momentan recht gut. Sie hofft, dass es auch in den kommenden Tagen so bleibt und sie nicht ins Krankenhaus muss.

Foto: Dirk Lorenz-Bauer

Das öffentliche Leben im Weimarer Land wird eingeschränkt. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog.

Der Kreis wird voraussichtlich an diesem Mittwoch eine Allgemeinverfügung erlassen. Das wurde im Corona-Pandemiestab verkündet. Wenn alles klappt, das Landesverwaltungsamt mitspielt, könnte die Verfügung an diesem Mittwoch in Kraft treten.

Angesichts steigender Corona-Zahlen drängt die Zeit, sollen verstärkt Schutzmaßnahmen getroffen werden. Gelten soll die Verfügung vorerst bis 4. Oktober.

Grund sind die steigenden Infektionszahlen. 40 Personen sind aktuell betroffen. Noch stehen rund 20 Befunde aus, sodass Amtsärztin Sabine Sieg davon ausgeht, dass die Zahl der Infizierten weiter steigt, was Maßnahmen notwendig mache, wenn man die Sieben-Tage-Inzidenz aufs Weimarer Land anwendet.

Ab 41 Personen, gerechnet auf 82.000 Einwohner, drohe ein Lockdown. Für Dienstag meldet das Amt eine weitere Neuerkrankung.

Bisher gibt es im Kreis damit 124 Krankheitsfälle. Drei der Personen, die man vor mehr als sieben Tagen testete, seien wieder gesund. Dass die Lage eskalieren kann, zeigt ein Beispiel. So soll eine mit Corona infizierte Person allein schon 35 (!) Kontaktpersonen gehabt haben, bevor sie in Quarantäne kam.

Im Zusammenhang einer Busreise von Senioren nach Böhmen kommt es seit Tagen zum Anstieg der Zahlen. Inzwischen steht fest, dass von den 27 Teilnehmern der Reise 21 erkrankt sind.

Nach weiteren Kontakten wird gesucht. Aktuell sind mehr als 130 ermittelt. Drei Personen befinden sich derzeit im Robert-Koch-Krankenhaus.

Nachdenklich stimmt auch, dass eine der Reiseteilnehmerinnen nach der Rückkehr aus Böhmen noch ihren in einem Apoldaer Seniorenpflegeheim lebenden Mann besucht haben soll. Auf Nachfrage im mutmaßlich betroffenen Heim hieß es sofort: Keine Auskunft!

Vielmehr wurde auf die Pressestelle verwiesen. Und dort ging niemand ans Telefon.

Hinzu kommt, dass sich einige der Reiseteilnehmer erinnern wollen, dass im Bus zumindest teilweise keine Masken getragen wurden.

Auch die Corona-Hygieneregeln im Hotel sollen doch eher großzügig gehandhabt worden sein.

Um einen Lockdown zu vermeiden, will die Landrätin via Allgemeinverfügung Schlimmeres verhindern. Wegfallen oder geschlossen werden könnten damit:

Einwohnerversammlungen, Herbstfeuer, Jugendclubs, Bürger- und Mehrgenerationenhäuser.

Grundsätzlich möglich bleiben sollen Jugendweihen unter Beachtung von Hygienekonzepten und Einhaltung der Regelung maximal 30 Personen bei Im-Haus-Veranstaltungen, 50 Personen außen.

Sportveranstaltungen ohne Zuschauer sollen möglich bleiben. Diese Informationen sind vorläufig.

Kreis-Hotline: (03644) 540 913.

Neue Corona-Allgemeinverfügung fürs Weimarer Land - Lockdown droht

Weimarer Land bereitet wegen Corona neue Einschränkungen vor