Warten auf den Bus in Oßmannstedt wird bald komfortabler

Ilmtal-Weinstraße.  Landgemeinde erhält Förderzusage für Umgestaltung Bushaltestelle in Oßmannstedt.

Die Bushaltestelle in der Oßmannstedter Wielandstraße soll künftig an der Stirnseite des Gebäudes eine Überdachung erhalten.

Die Bushaltestelle in der Oßmannstedter Wielandstraße soll künftig an der Stirnseite des Gebäudes eine Überdachung erhalten.

Foto: Sascha Margon

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf eine 80-prozentige Förderung darf die Landgemeinde nun setzten, geht es um den Ausbau des Bushaltes in Oßmannstedt. So nutzten am Standort Wielandstraße die Fahrgäste provisorisch aktuell noch den Dachüberstand des Dorfgemeinschaftshauses, um sich vor Regen, Wind und Schnee zu schützen. Dies soll sich nun ändern. Denn die ÖPNV-Förderung erlaubt nun einen Ausbau der Haltestelle mit einem eigenen Unterstand. Der soll sich laut Verwaltung künftig an der Stirnseite des Hauses wiederfinden lassen. Dazu soll die kniehohe Natursteinmauer aufgebrochen werde, um so einen Durchgang zu schaffen. Gleichzeitig wird der Fußweg mit einer sogenannten Kassler-Borde ausgestattet. Die ermöglicht einen barrierefreien Zugang zum Bus. Zudem werden in den Gehweg Bodenindikatoren für sehbehinderte und blinde Menschen eingelassen. Die Gesamtsumme der Maßnahme kann erst nach der offiziellen Ausschreibung beziffert werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.