Weimarer Land: 23 Neuinfizierte an einem Tag

Landkreis.  Der Kreis Weimarer Land kämpft auch zum Wochenausklang mit stetig steigenden Fallzahlen in der Corona-Pandemie.

Täglich meldet das Landratsamt in Apolda die neuesten Zahlen am Nachmittag. Am Freitag waren insgesamt 23 neue Fälle zu vermelden.

Täglich meldet das Landratsamt in Apolda die neuesten Zahlen am Nachmittag. Am Freitag waren insgesamt 23 neue Fälle zu vermelden.

Foto: Sascha Margon

Die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Weimarer Land stieg auch Freitag abermals rasant an. Insgesamt 23 aktiv Kranke kamen laut Mitteilung des Gesundheitsamtes von 14.30 Uhr hinzu. Damit sind aktuell Im Weimarer Land 88 Menschen mit dem Sars-Cov-2-Virus infiziert. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog

Seit Ausbruch der Pandemie summiert sich die Zahl der Infizierten damit auf 256 Fälle. Von denen sind bisher 162 wieder genesen. Eine Person befindet sich derzeit in stationärer Behandlung. Seit März starben im Landkreis sechs Menschen im Zusammenhang mit Covid-19.

Wegen des enormen Anstiegs am Freitag rutscht der Landkreis damit weiter in den tiefroten Bereich auf der Corona-Infektionsampel. Maßgebend dafür ist der 7-Tage-Wert der Neuerkrankungen, die sich im Kreis nun auf 65 belaufen und den Vergleichswert für 100.000 Einwohner auf 79,3 erhöhen.

Auch die Zahl dererer, die in Quarantäne geschickt wurden, steigt weiter. So waren Freitag 546 Menschen und damit 56 mehr als tags zuvor in der häuslichen Absonderung.

Laut Landratsamt laufe die Kontaktverfolgung weiterhin auf Hochtouren, gleichwohl die Kapazität irgendwann erreicht sei (diese Zeitung berichtete).

Auch wenn mittlerweile in 28 Orten des Weimarer Landes Covid-19-Erkrankungen zu verzeichnen sind, sei derzeit ein konzentrierter Hotspot nicht erkennbar, heißt es aus dem Landratsamt.