Weimarer land: Neuer Kreistag nimmt Arbeit auf

Apolda  Apoldas Bürgermeister Rüdiger Eisenbrand ist nun ehrenamtlicher Vize-Landrat. Ex-Landrat Hans-Helmut Münchberg ist mit Applaus zum Mitglied in Landkreisversammlung bestimmt worden.

Der neue Kreistag des Weimarer Landes

Der neue Kreistag des Weimarer Landes

Foto: Dirk Lorenz-Bauer

Der neue Kreistag ist arbeitsfähig. Landrätin Christiane Schmidt-Rose (CDU) nutzte gestern Abend im Hotel am Schloss in Apolda dessen konstituierende Sitzung, um zumindest die anwesenden Räte zu verpflichten.

46 Sitze zählt das Gremium, das in den kommenden fünf Jahren über die Geschicke des Kreises entscheiden wird. Die stärkste Fraktion stellte mit 15 Sitzen, trotz des Verlustes von zwei Mandaten bei der Wahl am 26. Mai, die CDU unter Führung von Mike Mohring.

SPD und Grüne bilden eine Gemeinschaft, wenngleich keine fraktionelle. Die Führung bei den Sozialdemokraten (3 Sitze) hat Dirk Schütze übernommen, bei den Grünen (3 Sitze) ist es Beatrice Sauerbrey. Die Linke-Fraktion (5 Sitze) führt Gudrun Kittel, die der Freien Wähler Falk Zipfel, um Beispiele zu nennen. Zweitstärkste Kraft ist die AfD. Sie stellt 8 Mitglieder und legte im Vergleich zum vorherigen Kreistag um 6 Sitze zu.

Den Vorsitz des Kreistages wird wie bisher auch Fred Menge (CDU) innehaben. Ihn hatte seine Partei vorgeschlagen. Konkurrenz gab es nicht. Auf Menge entfielen in geheimer Wahl dann 32 von 42 abgegebenen gültigen Stimmen. Zehn Kreistagsmitglieder votierten gegen ihn. Menge dankte fürs Vertrauen und lud alle Kreistagsmitglieder ein, die mit im „Boot“ sind, den „demokratischen Dampfer“ Fahrt aufnehmen zu lassen. Er sehe vor sich ein buntes Team, das sich sicher zusammenraufen werde. Zu Menges Stellvertreter wurde übrigens Rüdiger Eisenbrand (FWW) gewählt. Bisher bekleidete er dieses Amt auch schon. Er bekam bei der am Donnerstagabend wiederholten Wahl – die Stimmzettel waren beim ersten formal nicht korrekt – 30 Ja- und 12 Nein-Stimmen.

Mit Applaus wurde die Wahl von Ex-Landrat Hans-Helmut Münchberg (Fraktion BI) begrüßt, der fortan als Mitglied in der Thüringer Landkreisversammlung sitzt. Ihn vertritt bei Bedarf Maik Tille (CDU).

Ebenfalls gewählt wurden die beiden ehrenamtlichen Beigeordneten der Landrätin. Den Posten eines ersten Beigeordneten übernimmt dabei Eberhardt Hildebrandt (CDU), zum zweiten ehreamtlichen Beigeordneten wurde Rüdiger Eisenbrand (FWW) gewählt.

Es folgten mehrere Wahlen zur Besetzung der Ausschüsse des Kreistages. Das lief relativ reibungslos ab. Lediglich beim Kreisausschuss gab es Knatsch. So stellte Gudrun Kittel einen Geschäftsordnungsantrag, diese Entscheidung von der Tagesordnung zu nehmen, weil sie nicht rechtskonform sei. Der Antrag fiel, nach einer Gegenrede von Christian Brändel, CDU, durch. Der Kreisausschusses hat kein Mitglied der Linke-Fraktion.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.