Wert überschritten: Weimarer Land ist jetzt auch Corona-Risikogebiet

Apolda.  Auch das Weimarer Land ist jetzt ein Corona-Brennpunkt. Mit 14 neuen Fällen seit Montag stieg der Sieben-Tage-Wert laut Landratsamt auf über 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.

Am 31. Oktober soll im Weimarer Land eine neue Allgemeinverfügung gelten. Was sie beinhaltet, wird in den nächsten Tagen veröffentlicht

Am 31. Oktober soll im Weimarer Land eine neue Allgemeinverfügung gelten. Was sie beinhaltet, wird in den nächsten Tagen veröffentlicht

Foto: Fabian Strauch/dpa (Symbolfoto)

Auch der Kreis Weimarer Land ist jetzt Corona-Risikogebiet. Am Dienstag hat sich dort die Zahl der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage auf 51,2 je 100.000 Einwohner erhöht, wie das Landratsamt mitteilte. Die Kreisverwaltung reagierte mit einem Verbot von Volksfesten und der Begrenzung von Teilnehmerzahlen bei privaten Feiern und Vereinsveranstaltungen. Feier mit mehr als 25 Menschen in geschlossenen Räumen und 50 unter freiem Himmel sind untersagt. Kreisangehörige Gemeinden sollen kommunale Gebäude möglichst nicht mehr für Privatfeiern vermieten. Eine entsprechende Allgemeinverfügung soll am 31. Oktober in Kraft treten. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog

In Thüringen galten am Dienstag auch die Landkreise Eichsfeld, Sömmerda, Hildburghausen, Schmalkalden-Meiningen, Altenburger Land, der Unstrut-Hainich-Kreis, der Saale-Holzland-Kreis und die Stadt Erfurt als offizielle Risikogebiete.

Das könnte Sie auch interessieren: