Wie lebt es sich in Apolda und Weimarer Land? Aktion Heimatcheck wird fortgesetzt

Dirk Lorenz-Bauer
Apolda machen auch die zahlreichen Feste im Jahresverlauf aus. Hier ist es das Food-Festival 2022 auf dem Markt zu sehen. Aktuell findet der Zwiebelmarkt statt.

Apolda machen auch die zahlreichen Feste im Jahresverlauf aus. Hier ist es das Food-Festival 2022 auf dem Markt zu sehen. Aktuell findet der Zwiebelmarkt statt.

Foto: Franz Richter/Archiv

Apolda.  Der Heimatcheck läuft weiter. Immer mehr Bürger äußeren sich, auch aus Apolda und Umgebung. So kann man sich beteiligen.

Die Aktion Heimatcheck der Funke-Zeitungen geht weiter. Immer mehr Leser beteiligen sich daran. Wie jüngst bereits berichtet, vermissen etliche Bürger kleinere Läden in der Innenstadt von Apolda. Die Schließung von Geschäften gebe zur Sorge Anlass, schreiben zwei Leser.

Andere beklagen eine mangelhafte Anbindung der Ortsteile. So sehe es mit Radwegen eher schlecht aus, Einkaufsmöglichkeiten gebe es in den Ortsteilen nicht. Gerade für ältere Bürger, die nicht mehr allzu beweglich sind, bedeute das eine erhebliche Einschränkung im Alltag.

Gewünscht wird von einem anderen Leser mehr Rechenschaft über die Arbeit der Verwaltungsspitze und auch durch Stadtrat oder Gemeinderäte. Die kontinuierliche Ausdünnung der Buslinien an der Peripherie des Kreises ist ein weiteres Thema. Hundegebell und die Zustände auf so manchem Nachbargrundstück – da müsste mehr durch Behörden kontrolliert werden, findet ein anderer Bürger.

Beteiligen auch Sie sich an der Befragung: Was finden Sie gut an Ihrer Heimatstadt, wo wünschen Sie sich Verbesserungen? Kurzum: Wie gern leben Sie in Ihrer Stadt, Ihrem Dorf? Sind Sie mit der Sicherheitslage, der Sauberkeit, dem öffentlichen Personennahverkehr und den Freizeitangeboten zufrieden? Diese und viele weitere Fragen sind Teil des großen Heimatchecks unserer Zeitung. Schreiben Sie Ihre Meinung dazu.

Ziel der Aktion: Aus den Umfrage-Ergebnissen soll sich am Ende dann unter anderem ablesen lassen, welche Probleme den Lesern am meisten auf den Nägeln brennen und wo die Redaktion im Sinn der Leser nachhaken muss.

Hier geht es online zum Heimatcheck: www.thueringer-allgemeine.de/heimatcheck