Wieder Pferdemissbrauch – Diesmal auf Koppel in Niedertrebra

Niedertrebra.  Schon wieder ist ein Pferd auf einer Koppel verletzt worden. Diesmal in Niedertrebra, wo einer Stute Stichverletzungen zugeführt wurden.

Unbekannte haben am vergangenen Wochenende auf einer Koppel in Niedertrebra einer Pferdestute Schnittverletzungen hinzugefügt. Die Polizei ermittelt. (Symbolfoto)

Unbekannte haben am vergangenen Wochenende auf einer Koppel in Niedertrebra einer Pferdestute Schnittverletzungen hinzugefügt. Die Polizei ermittelt. (Symbolfoto)

Foto: Tino Zippel

Wie die Polizei am Dienstag informiert hatte die Besitzerin der Stute die Verletzungen ihres Tiers am Samstag mitbekommen. Das Pferd hatte auf einer Koppel in Niedertrebra im Weimarer Land gestanden.

Die Polizei geht davon aus, dass die Schnittverletzungen durch unbekannte Täter hinzugefügt worden sind. Dafür spricht wohl auch das ungewöhnliche Verhalten der restlichen Pferde, welche in großer Aufruhr und Alarmbereitschaft gewesen waren, als die Besitzerin die Koppel betrat.

Die der Stute zugefügten Schnittwunden seien nicht lebensbedrohlich gewesen. Die Kriminalpolizei Jena sucht nun dringend nach Zeugen. Wer kann Angaben zu Personen oder Fahrzeugen machen, die im Umkreis aufhältig waren? Vielleicht konnten bereits im Vorfeld Beobachtungen und Feststellungen, bezüglich fremder Personen und Fahrzeuge, gemacht werden.

Mehrere Fälle von Pferde-Missbrauch in jüngerer Vergangenheit

Ebenfalls am Samstag wurde eine Pferd auf einer Koppel in Ballstädt im Landkreis Gotha so schwer verletzt, dass es eingeschläfert werden musste.

Auch im Raum Jena und in Südthüringen wurden in der jüngeren Vergangenheit mehrere Pferde von Unbekannten zum Teil tödlich verletzt. Ob es sich um einen oder mehrere Täter handelt, ist Gegenstand der Ermittlungen durch die Polizei.