98 Neuinfektionen mit Coronavirus in Thüringen innerhalb von 24 Stunden

Arnstadt.  Die Zahl der Ansteckungen in Thüringen nimmt massiv zu. Allein in den vergangenen 24 Stunden gab es 98 Neuinfektionen. Das RKI spricht von einem „beschleunigten Anstieg“.

Masken auf im Zug, auf den Bahnsteigen und im Bahnhof - das klappt noch nicht bei allen Fahrgästen.

Masken auf im Zug, auf den Bahnsteigen und im Bahnhof - das klappt noch nicht bei allen Fahrgästen.

Foto: Martin Schutt/dpa (Symbolfoto)

In Thüringen sind innerhalb von 24 Stunden 98 neue Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen worden. Damit seien nun seit Beginn der Pandemie insgesamt 5194 Fälle registriert worden, teilte das Gesundheitsministerium am Mittwoch mit. In intensivmedizinischer Behandlung befinden sich laut Ministerium derzeit 19 Patienten. 4220 Menschen gelten nach Schätzungen als genesen. Die Zahl der an oder mit einer Covid-19-Erkrankung Verstorbenen blieb im Vergleich zum Vortag bei 202 konstant (Stand: 21. Oktober, 17.30 Uhr). Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog

Wie kompliziert sich die Nachverfolgung von Erkrankungen gestalten kann, zeigte am Dienstag ein Beispiel aus dem Ilm-Kreis. Eine betroffene Person sei während einer Fahrt nach Polen erkrankt und habe coronatypische Symptome gezeigt. Der Nachweis der Infektion sei in Polen erfolgt. Unterdessen seien vier weitere Mitreisende aus Erfurt ebenfalls positiv auf Sars-CoV-2 getestet worden. Das Gesundheitsamt des Ilm-Kreises habe alle rund 45 Personen aus dem Reisebus ermittelt und die Daten an die jeweils zuständigen Gesundheitsämter weitergeleitet.

Bei der Meldung der Corona-Infektionen kommt es laut Gesundheitsministerium durch die Dateneingabe und Datenübermittlung vom Zeitpunkt des Bekanntwerdens des Falls bis zur Veröffentlichung durch die Landesbehörde und das Robert Koch-Institut zu einem Zeitverzug. Dadurch könne es Abweichungen hinsichtlich der Fallzahlen zu anderen Quellen geben.

Unterdessen hat der Saale-Holzland-Kreis angesichts steigender Fallzahlen eine neue Allgemeinverfügung erlassen. Danach dürfen an privaten und familiären Feiern sowie an nichtöffentlichen Veranstaltungen in geschlossenen Räumen nicht mehr als 15 Personen teilnehmen, unter freiem Himmel nicht mehr als 25. Auch die Teilnehmerzahlen von öffentlichen Veranstaltungen werden beschränkt: auf 50 Personen in geschlossenen Räumen, unter freiem Himmel auf maximal 250 Personen.

Außerdem muss jetzt eine Mund-Nasen-Bedeckung nicht mehr nur in Geschäften, Bussen und Bahnen getragen werden, sondern in allen öffentlichen Gebäuden, auf den Fluren von Gaststätten und Hotels sowie überall da, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Die Verfügung tritt am Freitag in Kraft.

Das könnte Sie auch interessieren: