Ärger nach Himmelfahrt: Wanderschenke in Frankenhain erneut zerstört

Frankenhain.  Kirmesverein findet kleine Hütte zerborsten im Wald.

Die Männer des Kirmesvereins transportieren die völlig zerbarste Wanderschenke ab.

Die Männer des Kirmesvereins transportieren die völlig zerbarste Wanderschenke ab.

Foto: Kirmesverein Frankenhain

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Ärger ist groß – und dem macht sich der Kirmesverein Frankenhain im sozialen Netzwerk Facebook Luft. „Schon das zweite Jahr in Folge müssen wir am Tag nach Himmelfahrt auf dem Flößgraben Ecke Diebstieg eine große Aufräumaktion starten.“

Der Grund ist deutlich sichtbar: Eine Wanderhütte beziehungsweise Wanderschenke ist zerborsten und liegt auf dem Kopf. „Spaß am Trinken und wandern mit seinen Freunden, das ist alles schön und gut, aber irgendwo hört der Spaß auch auf, dann wenn Sachen wirklich dabei zerstört werden“, ärgert sich der Verein. Die fleißigen Helfer hoffen nun, dass die Täter ehrlich sind, dazu stehen und sich dafür entschuldigen. Denn ein drittes Mal, im kommenden Jahr, wollen die Männer nicht erneut solche Verwüstung aufräumen und neu aufbauen.

Der Gemeindemitarbeiter und Vorsitzende des Kirmesvereins, Andreas Schmidt, ist verärgert und enttäuscht. Erst letzte Woche sei ein neuer Wanderweg eingeweiht worden. Nun sei die Hütte zerstört und Wanderschilder herausgerissen. „Das macht wieder einen super Eindruck“, sagt er ironisch. „Es nervt einfach.“ Die Männer des Kirmesvereins haben die Wanderschenke geborgen und abtransportiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren