Altersgerechtes Wohnen im Ilmkreis mit Fahrstuhl, Balkon und Park

Großbreitenbach  Landratsamt lädt zur Besichtigungstour nach Großbreitenbach ins Herrenhaus, nach Langewiesen und Ilmenau ein

In einer altersgerechten und barrierefreien Wohnung im Herrenhaus wurden die Teilnehmer der Tour über Details informiert. Die kommunale Wohnung ist noch zu haben.

In einer altersgerechten und barrierefreien Wohnung im Herrenhaus wurden die Teilnehmer der Tour über Details informiert. Die kommunale Wohnung ist noch zu haben.

Foto: André Heß (2)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf Einladung des Landratsamtes sahen sich Donnerstag 20 Interessierte ältere Bürger verschiedene altersgerechte Wohnformen im Ilm-Kreis an. Sie wurden aus mehreren Orten mit dem Bus zunächst nach Großbreitenbach in das Herrenhaus gebracht. Dort erläuterte Kerstin Hoffmann von der Verwaltungsgemeinschaft Großbreitenbach in einer noch zur Verfügung stehenden Wohnung die Details. Es handelte sich um 65 Quadratmeter Wohnfläche, barrierefrei, mit Balkon, die für eine Kaltmiete von 4,50 Euro pro Quadratmeter plus Nebenkosten von der Stadt Großbreitenbach vermietet wird.

Rollstühle passen auch durch die Tür

Insgesamt beherbergt das Herrenhaus zwölf Wohnungen, die mit dem Aufzug zu erreichen sind, selbst die E-Rollstühle passen durch die Wohnungstür. „Wie lange sind denn hier die Winter“, fragte eine Frau, und wurde beruhigt: „Nicht mehr so lang wie früher.“

Wer eine Betreuung, einen Pflegedienst, Hausnotruf oder Hauswirtschaft wünscht, müsse diese Leistung dazu buchen. Man könne auch die Tagespflege der Frauengruppe Großbreitenbach nutzen, die anschließend im Haus besucht wurde. Birte Ochs erklärte in Anwesenheit der Tagesgäste die Gepflogenheiten, die Teilnehmer werden mit Kleinbussen abgeholt und nach Hause gebracht, das Mittagessen kommt von der „Waldbaude“ bis auf freitags, da koche man selber. Die Tagespflege wird nach Pflegegrad von der Krankenkasse bezuschusst.

Eine Frau stellte fest, dass die Leute ja heutzutage fast 100 Jahre alt werden, da müsste man sich schon mit 50 für eine altersgerechte Wohnform anmelden.

Das Landratsamt wollte mit seiner Tour auf unterschiedlichste Wohnformen, Pflege- und Betreuungsangebote für ältere Menschen aufmerksam machen, die ein selbstbestimmtes Leben weiterhin gewährleisten.

Diese seien auch in der Region zwischen Großbreitenbach, Gehren und Ilmenau für Seniorinnen und Senioren zu finden. Nach dem Herrenhaus führte die Tour nach Langewiesen, wo sich der Wohnpark „Zur Engelsmühle“ mit betreuten Wohnangeboten und die ambulant betreute Wohngemeinschaft „Harmonie“ für zwölf Bewohner mit 24-Stunden-Betreuung befindet. Auch gibt es eine Demenz-WG „Vergiss-Mein-Nicht“ für zwölf Bewohner.

In Ilmenau sollte noch ein noch im Bau befindliches Mehrgenerationenhaus „ZusammenWohnen“ mit Familienwohnungen sowie sechs seniorengerechten Wohnungen (zur Miete oder zum Kauf) sowie dazugehörigen Gemeinschaftsbereichen besichtigt werden.

Auf der Tour hätten sich auch Stadt- und Gemeinderäte informieren können, für welche Wohnformen sie sich politisch in ihrer Kommune einsetzen wollen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.