Ansturm auf Campingplätze im Ilm-Kreis

Ilm-Kreis.  Meyersgrund und Lütsche komplett ausgebucht. Großbreitenbach hat noch wenige freie Plätze.

Die Natur erwacht im Meyersgrund und der Campingplatz ist ausgebucht.

Die Natur erwacht im Meyersgrund und der Campingplatz ist ausgebucht.

Foto: Ralf Ehrlich

„Ich hätte den Platz zwei Mal vermieten können, so viele Anfragen gab es“, sagt Toralf Kühlmann. Der Campingplatzbetreiber vom Meyersgrund bei Manebach hat eigenen Angaben nach noch nie so viele Absagen machen müssen. Das Wochenende um Himmelfahrt und zu Pfingsten ist der Platz komplett ausgebucht. „Unsere Gäste kommen aus ganz Deutschland, wobei der Schwerpunkt auf Thüringen und Sachsen liegt“, so Kühlmann am Mittwoch.

Strenge Hygieneregeln auf den Campingplätzen

An der Rezeption stauen sich gerade Wohnmobile und Autos mit Campinganhänger. Schon vor dem Feiertag beginnt die Anreise. Unter den Wartenden ist auch das Ehepaar Apel aus Heiligenstadt. „Wir hatten schon Angst, dass wir nicht kommen dürfen.“ Erst vor einer Woche hatten die Beiden erfahren, dass ihr Kurzurlaub doch nicht ins Wasser fallen muss.

Der Campingplatzbetreiber hofft, dass durch die noch geltenden Reisebeschränkungen die Verweildauer auf den Plätzen steigt. „Camping hat in den vergangenen Jahren sowieso Zulauf. Die Verkaufszahlen bei den Wohnmobilen sind explodiert“, so Kühlmann. Auf dem Platz ist man bemüht, die coronabedingten Hygieneregeln einzuhalten und hat ein eigenes Hygieneschutzkonzept erarbeitet. Jedes zweite Waschbecken ist gesperrt, Abstände müssen auch an der Rezeption oder in den Duschen gewahrt bleiben. „Ich hoffe, dass die Leute die Regeln akzeptieren“, sagt Kühlmann.

Durch das Verbot touristischer Reisen sind dem Meyersgrund fünf ausgebuchte Wochenenden weggefallen. Darunter waren Rennsteiglauf, Ostern und Familientreffen, die abgesagt werden mussten. „Wir sind froh, dass die Saison wieder losgeht. Und es wäre schön, wenn wir wieder normal arbeiten könnten“, so der Campingplatzbetreiber.

Für den Männertag wurden Mittwoch die letzten Vorbereitungen getroffen, Bierzeltgarnituren aufgestellt und ein Imbisswagen aufgestellt. Auf Musik wird bewusst verzichtet, schließlich soll der Charakter einer Veranstaltung vermieden werden.

Viel Arbeit für die Reinigungskräfte

Ausgebucht ist auch der Campingplatz an der Lütsche-Talsperre an den beiden kommenden Wochenenden. Täglich gibt es viele Anfragen und Telefonate, heißt es Mittwoch an der Rezeption. Dass die beiden Wochenenden stark nachgefragt sind, ist aber in jedem Jahr so. Wenn sie da wären, könnten hunderte Stellplätze zusätzlich angeboten werden, heißt es beim Oberhof Camping weiter.

Die Gaststätte am Campingplatz bietet einen Außer-Haus-Verkauf. Von 17-20 Uhr gibt es Speisen und Getränke zum Mitnehmen. Viel Arbeit haben die Reinigungskräfte, sie desinfizieren den ganzen Tag die Sanitäranlagen. „Wir sind gut besucht und zufrieden“, sagt Andrea Stuhl vom Campingplatz in Großbreitenbach. Der Andrang zum Männertag und zu Pfingsten ist ein wenig größer, als in den Vorjahren. Es kommen nicht nur Wohnmobile und Wohnwagen, sondern auch Fahrradfahrer mit Zelten. Die Ferienhäuser sind ebenso gefragt.

Die Hygienevorschriften müssen auch in Großbreitenbach eingehalten werden. Es wird auf Abstand geachtet. Abends machen die Betreiber eine Runde über den Platz um zu schauen, dass nicht alle Gäste zusammensitzen. „Die Leute sind vernünftig“, schätzt Andrea Stuhl ein.

Die zum Platz gehörende Gaststätte Fuchsbau verkauft seit Sonntag Essen zum Mitnehmen. Sie hat vorerst Donnerstag bis Sonntag geöffnet. Eis gibt es jeden Tag ab 14 Uhr. „Unser großer Spielplatz wird sehr gut angenommen“, so Andrea Stuhl. „Es geht in kleinen Schritten wieder aufwärts.“