Anwohner beschweren sich über Raser in Gräfinau-Angstedt

Gräfinau-Angstedt  Der Ortschaftsrat von Gräfinau-Angstedt bittet die Polizei schriftlich um Geschwindigkeitskontrollen in der Gemeinde. Der ruhende Verkehr wird bereits überwacht.

Vielen Anwohnern fahren die Autos in Gräfinau-Angstedt zu schnell.

Vielen Anwohnern fahren die Autos in Gräfinau-Angstedt zu schnell.

Foto: Ralf Ehrlich

„Ich hätte am liebsten stationäre Blitzer an allen drei Ortseingängen“, sagt Claudia Gorzelitz (parteilos). Die Ortsteilbürgermeisterin berichtet von vielen Beschwerden der Anwohner, die sie erreichten. Gerast werde beispielsweise in der Singer Straße und am Markt, aber auch in der Wümbacher Straße. „Gefühlte 100 Stundenkilometer fahren manche in der Stadtilmer Straße“, so die Ortsteilbürgermeisterin.

Seitdem durch den Ort die Umleitungsstrecke der Bundesstraße 87 führt, scheint das Problem noch massiver zu sein. Die B 87 wird seit September zwischen dem Traßdorfer Kreuz und Bücheloh komplett saniert, weshalb die Strecke bis voraussichtlich Ende nächster Woche noch gesperrt ist. „Aber auch ohne Umleitung wird viel zu schnell gefahren“, sagt Gorzelitz weiter.

Mobile Messgeräte gefordert

Kürzlich besprach sie das Problem mit dem örtlichen Kontaktbereichsbeamten der Polizei und bat um Geschwindigkeitskontrollen in der Ortslage. Damit die Polizei mit einem ihrer mobilen Messgeräte kommt, müsse sich der Ortschaftsrat schriftlich an die Polizeiinspektion Arnstadt/Ilmenau wenden, hieß es.

Der Ortschaftsrat unterstützte die Bitte um verstärkte Geschwindigkeitskontrollen einstimmig in seiner letzten Sitzung in dieser Woche. Wie Gorzelitz erklärt, habe auch die Stadt Ilmenau nichts gegen das Anliegen der Gräfinau-Angstedter und würde es unterstützen.

Knöllchen für Parksünder

Mit der Angliederung Gräfinau-Angstedts nach Ilmenau änderte sich die Zuständigkeit beim ruhenden Verkehr. Neu ist, dass das Ordnungsamt der Stadt Ilmenau nun auch in den Ortsteilen kontrolliert. Parksünder müssen mit Belehrungen und auch Knöllchen rechnen.

Wie Ortsteilräte berichten, sorgt dieser Umstand bei einigen Einwohnern für eine unangenehme Überraschung. Plötzlich haben sie ein Verwarngeld zu zahlen, weil sie beispielsweise am Straßenrand entgegen der Fahrtrichtung parkten. So etwas kannten sie aus der Vergangenheit in Gräfinau-Angstedt offenbar nicht.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.