Arnstadt: Podiumsabend zu Demokratie und Resozialisierung

Einen Podiumsabend zu den Themen Demokratie und Resozialisierung veranstaltet das Projekt Do im Arnstädter Theater. (Archivfoto)

Einen Podiumsabend zu den Themen Demokratie und Resozialisierung veranstaltet das Projekt Do im Arnstädter Theater. (Archivfoto)

Foto: Hans-Peter Stadermann

Arnstadt.  Das Projekt Do lädt fden 27. Januar zum Podiumsabend ins Arnstädter Theater ein.

Unter dem Titel „Verstehen, aber nicht unbedingt verstanden sein!“ lädt der Verein „Projekt Do – Förderzentrum für Gewaltprävention, Resozialisierung und Konfliktmanagement“ für Donnerstag, 27. Januar, um 17 Uhr zu einem Podiumsabend im Arnstädter Theater ein. Wie Carsten Schnieke und Anja Schönberger mitteilen, soll die Veranstaltung Einblicke in die tägliche Arbeit und die Erfahrungen der Podiumsteilnehmer geben. Zu den Rednern gehören Carsten Schnieke als Vereinsvorsitzender, Landrätin Petra Enders (Linke) und der Politiker Karl Graf von Stauffenberg. Zudem wird Marc Hempel, ein ehemaliger Klient des Projektes, von seinen Erfahrungen berichten.

Alle Interessierten sind eingeladen. Es gilt 2G+. Bei Schülern wird der aktuelle Test anerkannt. Geboosterte müssen keinen Testnachweis erbringen. Anmeldung bis 20. Januar, Telefon: 03628/ 587012, 0157/ 74475073 oder per Mail an: .