Arnstadt: Selten Wohnmobile auf der Wiese

Für Gäste, die mit dem Wohnmobil nach Arnstadt kommen, gibt es seit September 2010 einen extra ausgewiesenen Stellplatz. Bisher wird er jedoch wenig genutzt. Zwar sieht man ab und an Caravans in der Stadt, aber sie stehen meist auf ganz normalen Parkplätzen wie am Alten Friedhof und auf dem Wollmarkt - auch über Nacht.

Bisher wurde der Caravanstellplatz im Gelände des Arnstädter Sport- und Freizeitbades  von 58 Fahrzeugen genutzt. Foto: Antje Köhler

Bisher wurde der Caravanstellplatz im Gelände des Arnstädter Sport- und Freizeitbades von 58 Fahrzeugen genutzt. Foto: Antje Köhler

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Arnstadt. Dabei könnten es die mobilen Touristen angenehmer haben. Hinter dem Arnstädter Sport- und Freizeitbad ist für sie abseits vom Straßenlärm eine ganze Wiese reserviert. Offiziell stehen vier Stellplätze zur Verfügung. Wenn alle zusammenrücken, ist noch mehr möglich. Es gibt einen Stromanschlusskasten und eine gelbe Tonne. Doch meist ist die Wiese leer.

In den eineinhalb Jahren seit Beginn der Vermietung war der Platz bisher nur 35 Nächte belegt. Erst im März machte hier eine Gruppe von Sinti und Roma mit mehreren Fahrzeugen Station, so dass die Statistik insgesamt 58 Wohnmobile für den Platz hinter dem Bad ausweist. Wobei deutsche Gäste dominieren, sie kamen unter anderem aus Göttingen, München, Bautzen und Flensburg.

Die Stellplatzgebühr ist mit 10 Euro pro Nacht und Fahrzeug moderat. Darin eingeschlossen der Stromanschluss sowie die Familienkarte für das Bad für eine Stunde im Wert von 6 Euro. So kann man duschen und eine Runde schwimmen. Zur Schließzeit des Bades im Sommer besteht dieses Angebot allerdings nicht.

Der Platz ist bisher auch nicht normgerecht ausgebaut, darauf weist Thomas Bauer von der Bäder- und Beteiligungsverwaltung (BBV) hin. "Wir wollten erst schauen, wie der Bedarf ist, um nicht Geld in den Sand zu setzen", so Bauer. Jetzt bei trockenem Wetter ist das alles kein Problem, aber die Borde müssten verändert, der Untergrund befestigt werden. Nötig wäre auch ein extra Wasseranschluss. Geschätzte Kosten: 50 000 Euro. Die würde man seitens der BBV lieber in ein attraktiveres Bad investieren, was angesichts der wenigen Caravan-Gäste nachvollziehbar ist.

Wer die Region mit dem Wohnmobil erkundet, der übernachtet meist auf richtigen Zeltplätzen, das weiß auch Stadtmarketing-Chef Christoph Gösel. Trotzdem soll das Arnstädter Angebot mehr als bisher beworben werden. Bei der anstehenden Überarbeitung der Hotelroute werden auch Piktogramme für den Caravanstellplatz angebracht, so Gösel. Im Reiseplaner für 2011/12 ist der Hinweis auf den Platz bereits enthalten, im nächsten für 2013/14 soll die Werbung gemeinsam mit den Angeboten des Sport- und Freizeitbades noch größer ausfallen. Auch im ADAC-Stellplatzführer 2012 steht Arnstadt mit drin.

Aber ganz sicher ist Mundpropaganda die beste Werbung.

Mehr aktuelle Nachrichten aus Thüringen, Deutschland und der Welt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.