Gehren. Im Forstamtsbereich Gehren hatten sich die Drittklässler der umliegenden Schulen auf den Weg gemacht, ihren Wald besser kennenzulernen. An neun Stationen konnten sie ihr Wissen unter Beweis stellen, lernten aber auch unwahrscheinlich viel Neues.

Die Waldjugendspiele sind fester Bestandteil der Aktivitäten der Schulen in Kooperation mit den Forstämtern. Am Donnerstag hatte das Forstamt Gehren dazu die Drittklässler eingeladen. Am Morgen erfolgte nahe des Forstamtes eine Lagebesprechung, bevor jeder der 40 bis 50 Revierförster und Helfer seine Aufgaben übernahmen. Die reichten von der Betreuung einer Station bis hin zum Fungieren als Forstpate.