Ausgleich verlieh keine Flügel

Schwarza  Fußball-Kreisoberliga-Spiel der Woche: SV 1883 Schwarza - Wachsenb. Haarhausen 3:2

Der Schwarzaer Nino Keilhauer (r.) wird vom Haarhäuser Markus Gottschalk gehalten.

Der Schwarzaer Nino Keilhauer (r.) wird vom Haarhäuser Markus Gottschalk gehalten.

Foto: Peter Scholz

Nun hat es auch die so sensationell gestarteten Wachsenburger erwischt. In Schwarza gab es nach zwei hohen Siegen und dem 1:1 gegen Großbreitenbach nun eine 2:3-Niederlage. Und die war vermeidbar.

Allerdings kam die Hennemann-Elf im weiten Rund des malerischen Schwarzaer Stadions einfach nicht in die Gänge. Keeper Sebastian Günther war es sogar zu verdanken, dass nach einem Eckball Mayers Keilhauer nicht per Kopf „einlochte“. Günther parierte (18.), dann rettete Günther gegen Oschmann (10.), doch als Jäger einen missglückten Flankenwechsel der Haarhäuser abfing, durchstieß und auf Oschmann passte, war es geschehen – 1:0 (13.).

Auch fortan stand Günther ganz allein im Blickpunkt, rettete mit dem Fuß gegen Vogel (26.) und Keilhauer donnerte einen Vogelpass direkt an die Lattenunterkante, der Ball sprang raus (38.). Dann wurden auch die Gäste etwas agiler und nach zwei Halbchancen und schöner Kombination über Klippstein und Gottschalk stand Glaß goldrichtig und markierte trocken das 1:1 (41.) – sein achter Saisontreffer!

Doch die Wende brachte dies nicht. Unmittelbar nach Wiederbeginn nutzte wieder Oschmann eine schlimme Deckungspanne, völlig freistehend zum 2:1 (47.), Als die Gäste sich wieder stabilisierten sah Grulich Gelb-Rot (61.). Oschmann erhöhte sehr abseitsverdächtig nach Steilpass Geißenhöhners auf 3:1 (64.). Zheligotov wurde geblockt (84.). Haarhausen versuchte es nun mit langen Bällen – vergeblich. Erst in der Nachspielzeit klappte es doch noch. Elstner verkürzte (90 +2). Der 2:3-Anschluss kam aber einfach viel zu spät!

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.