Bachkirche erlebt Festkonzert zum Erntedank

Arnstadt  Vorbereitungen und Proben laufen auf Hochtouren. Zusammenarbeit mit den Symphonikern aus Saalfeld- Rudolstadt

Rot, Grün oder Blau, das ist die Frage. Kantor Jörg Reddin und Grafikerin Grit Wolf grübeln über den Entwürfen für Eintrittskarten und Plakate, die in den nächsten Tagen in Druck gehen sollen. „Ich hätte ja lieber Magenta“, sagt Wolf, doch Reddin bevorzugt Grün, das wirke natürlicher. Denn es sind Bäume und ein Hirsch, die die Plakate zieren sollen, passend zum Psalm 42 „Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser“. Dessen Vertonung durch Felix Mendelssohn Bartholdy wird ein Teil des Festkonzertes zum Erntedank sein, das am 5. Oktober in der Bachkirche stattfindet, über das man sich jetzt Gedanken macht. Reddin hatte dafür die Unterstützer des Konzertes eingeladen: Kulturbetrieb, Kirchenkreis, Sparkasse, Stadtwerke und WBG. Nicht alle hatten Zeit, doch Rainer Borsdorf vom Kirchenkreis, Kulturbetriebschef Jörg Neumann und Silke Hausenblas von der Sparkasse waren mit dabei. Am Ende entschied man sich für die grüne Variante.

Im Mittelpunkt des Konzertes steht Giacomo Puccinis „Messa di Gloria“. Puccini komponierte die „Messa“ als Abschlussprojekt seines Studiums. Die Uraufführung fand in Lucca am 12. Juli 1880 statt. Obwohl das Werk bei der Uraufführung erfolgreich war, war es bis 1952 nicht wieder zu hören.

Der Arnstädter Bachchor hat die „Messa“ vor einigen Jahren schon einmal aufgeführt, auch das Mendelssohn-Stück sang man schon einmal. „Doch nie zusammen“, so Reddin. Seit Anfang des Jahres wird nun schon fürs Festkonzert geprobt. „Wir werden immer besser“, freut sich Reddin. Gespannt ist der Kantor auf die Zusammenarbeit mit den Thüringer Symphonikern Saalfeld- Rudolstadt, denn es ist die erste. Am 28. September soll die Generalprobe stattfinden. Das Konzert selbst wird am 5. Oktober um 18 Uhr beginnen.

Karten gibt es ab sofort auch in der Tourist-Info am Markt, sie kosten 18 Euro

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.