Bäume aus dem Gisselgrund

Liebenstein.  Rasselböcke aus Liebenstein laden zum Christbaumschlagen ein. Auch in Willrode wird gefeiert.

So tief verschneit wie vor einigen Jahren präsentiert sich der Gisselgrund diesmal nicht. Schweißtreibend ist das Baumschlagen aber mit oder ohne Schnee.

So tief verschneit wie vor einigen Jahren präsentiert sich der Gisselgrund diesmal nicht. Schweißtreibend ist das Baumschlagen aber mit oder ohne Schnee.

Foto: Christoph Vogel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu einer beliebten Tradition hat sich in den vergangenen Jahren das Weihnachtsbaumschlagen im Gisselgrund entwickelt. Am Samstag, 7. Dezember, ist es wieder so weit. Interessierte können zwischen 10 und 15 Uhr mit dem Revierförster Martin Simons und den Mitgliedern des Rasselbockvereins treffen. Los geht es am Offenstall im Gisselgrund. Der Förster erklärt, welche Blaufichten und Fichten geschlagen werden dürfen. Für das leibliche Wohl sorgt der Verein. Ab Liebenstein ist die Anfahrt ausgeschildert.

Wer nicht selber Hand anlegen möchte, kann am Samstag oder Sonntag, 7. sowie 8. Dezember, jeweils von 10 bis 17 Uhr auch ins Forsthaus Willrode nach Egstedt bei Erfurt kommen. Dort findet ein kleiner Weihnachtsmarkt statt, auf dem Weihnachtsbäume, Wildspezialitäten, Schmuckreisig, Handwerkskunst und vieles mehr angeboten werden. Das Scheunencafé ist geöffnet und es gibt viele Aktionen für die ganze Familie. Am Sonntag ist zwischen 10 und 16 Uhr auch das Schlagen eines eigenen Weihnachtsbaums in einem Waldstück unweit des Forsthauses möglich. Parkplätze stehen vor dem Forsthaus und entlang der Straße ausreichend zur Verfügung. Der Eintritt zum Markt ist frei, für die beiden Konzerte (Samstag 13 Uhr und Sonntag 15 Uhr) und die Märchenstunde (Samstag und Sonntag jeweils um 15 Uhr) werden Tickets verkauft.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren