Besuch aus den „Frühstücksdörfern“

Behringen  Zahlreiche Thüringer Gäste kamen zum Dorffest nach Behringen. Arbeitstreffen des internationalen Vereins im kommenden Jahr

Ein Teil der Mitglieder des Vereins Behringen an der Wipfra/Thüringen vor der neuen Werbewand. Frieda – 10 Monate, Bildmitte – ist die Jüngste im Verein.

Ein Teil der Mitglieder des Vereins Behringen an der Wipfra/Thüringen vor der neuen Werbewand. Frieda – 10 Monate, Bildmitte – ist die Jüngste im Verein.

Foto: Antje Köhler

Die Behringer sind ein gastfreundliches Völkchen. Das kann man erleben, wenn Besuch kommt aus den Dörfern gleichen Namens, die Teil der Gemeinschaft „5 x Behringen international“ mit Partnern in fünf Ländern sind.

Zum Dorffest begrüßten sie diesmal Gäste aus Thüringen. Ihr Nachbarort Niederwillingen gehört zu den „Frühstücksdörfern“, also Orte, die sich an der MDR-Aktion „Frühstück für eine ganzes Dorf“ beteiligt hatten. Nach ihrer Teilnahme 2009 lud der ehemalige Ortsbürgermeister Ulrich Zillmer die anderen Dörfer nach Niederwillingen ein. Inzwischen trifft man sich regelmäßig mit Vertretern aus Plothen, Wehnde, Piesau und Masserberg. Jedes Jahr ist ein anderer Ort der Gastgeber. „Wir kennen uns, aber es kommen auch immer mal wieder andere Leute mit“, sagte Zillmer.

Am Samstag fuhren sie unter anderem zum Wettschießen auf dem Schützenstand in Niederwillingen, das die Masserberger gewannen. Am Abend traf man sich zum gemütlichen Beisammensein im Festzelt in Behringen. „Für uns hat diese Freundschaft eine große Bedeutung“, meinte dort Jens Sieber (Freie Wähler), Bürgermeister von Wehnde, einer kleinen Gemeinde im Landkreis Eichsfeld. Es sei gut, an der Basis zu hören, was in anderen Teilen Thüringens passiert. Man merke, dass die Sorgen und Nöte gar nicht soweit auseinander liegen, so Sieber. Zu ihren Gesprächsthemen gehörten auch die Gebietsreform und das Ehrenamt.

Auf dem Festplatz zog eine riesige Werbewand des internationalen Behringen-Vereins die Blicke aller auf sich. Das Plakat erhält jeweils der Ort, der das nächste Arbeitstreffen ausrichtet – und das ist im Mai 2020 hier. Die nächsten „Spiele ohne Grenzen“ werden 2022 in Behringen am Hainich stattfinden.

Das vom Verein Behringen an der Wipfra/Thüringen am Sonntag ausgerichtete Dorffest war wieder sehr gut besucht – einschließlich der Kuchentafel auf dem Saal. Die Kinder hatten ihren Spaß beim Preiskegeln. „Ein super Fest“, freute sich Vereinschefin Sabine Orphall.

Zu den Kommentaren