Ein Kater und eine Katze brauchen wieder Anschluss

Hans-Peter Stadermann
Dieser Kater stammt aus Dienstedt

Dieser Kater stammt aus Dienstedt

Foto: Sylke Mönch

Tiere suchen ein Zuhause: Das Ilm-Kreis-Tierheim möchte beide schnell vermitteln.

Großliebringen. Die Ilm-Kreis-Tierheim-Chefin Sylke Mönch möchte heute zwei junge Katzen vorstellen, welche sofort vermittelt werden können. „Zum einen kam ein Kater zu uns ins Tierheim, der in Dienstedt aufgefunden wurde.“ Er ist ein Jahr alt und bereits kastriert. Er ist ganz lieb und verschmust, braucht aber noch Zeit, um sich an sein neues Zuhause zu gewöhnen. Der Kater wird als Wohnungskatze und Freigänger vermittelt.

Dieser Tage kam eine Katze aus Arnstadt aus der Damaschkestraße mit einem Jungen ins Tierheim, das gerade geboren war. „Leider hat es das Neugeborene nicht geschafft und ist verstorben“, so die Chefin. Die Katzendame hat ein kleines Augenproblem und wurde bereits kastriert. Sylke Mönch freut es, dass in den letzten Tagen sieben Katzenwelpen nach ihrem Mutterschutz vermittelt werden konnten. Weitere kleine Stubentiger sind noch im Tierheim. Diese müssen aber noch ein paar Wochen bei ihrer Mutter bleiben. Das Ilm-Kreis-Tierheim, das für Stadtilm, Arnstadt, die VG Riechheimer Berg, Ilmtal und Amt Wachsenburg für einheimische herrenlose Tiere zuständig ist, möchte gern immer noch einen Degu und einige Meerschweinchen und ein Zwergkaninchen vermitteln.

Wer sich für die Tiere interessiert, meldet sich bitte im Ilm-Kreis-Tierheim in Großliebringen telefonisch unter der Nummer: 03629/ 802 341 oder schaut einmal selbst vorbei.