Erinnerung an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

Arnstadt.  Anlässlich der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht vor 101 Jahren versammelten sich die Arnstädter zu einer Kranzniederlegung.

Jochen Traut erinnerte mit seiner Rede an die Ermordeten.

Jochen Traut erinnerte mit seiner Rede an die Ermordeten.

Foto: Hans-Peter Stadermann

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vor 101 Jahren, also am 15. Januar 1919, wurden Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht in Berlin ermordet. Jährlich um diesen Tag herum wird den beiden mit einer Kranzniederlegung auf dem Marktplatz in Arnstadt gedacht. So auch am Montagabend, als Jochen Traut mit seiner Rede an die Ermordeten erinnerte. Anschließend wurden Blumen durch die Stadtverbandsvorsitzende Melanie Tippel (Linke) und Jochen Traut an der Erinnerungstafel am Güldenen Greif niedergelegt. In diesem Haus sprach Karl Liebknecht am 25. September 1905 zu der Arnstädter Bevölkerung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren