Forderung: Keine Steuer für Bildung

Arnstadt  Volkshochschuleist für alle da

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

„Die Volkshochschulen sind eine Pflichtaufgabe. Ich habe es aber immer als einen Auftrag verstanden, lebenslanges Lernen für jedermann, die freie Meinungsbildung und den Austausch und die Freiheit der Lehre in unserer Volkshochschule möglich zu machen“, so Landrätin Petra Enders (Linke) bei der Eröffnung der Ausstellung „100 Jahre Volkshochschule in Arnstadt“ im Landratsamt. Die 17 Bilderrahmen geben einen Einblick in die Geschichte der Bildungseinrichtung und sind bis Herbst zu den Öffnungszeiten des Landratsamtes im zweiten Obergeschoss zu sehen.

Volkshochschul-Chef Rüdiger Hahn warnte auch vor Problemen, die auf die Volkshochschule zukommen könnten. Es gebe Bestrebungen von Seiten der Finanzpolitiker im Bund, die bisher geltende Befreiung von der Umsatzsteuer für Kurse an den Volkshochschulen zu beenden oder zumindest stark einzuschränken. Das wäre seiner Meinung nach mehr als bedenklich, „denn ich weigere mich einzusehen, dass ein Finanzbeamter darüber entscheidet, wo seiner Meinung nach Bildung anfängt und wo sie aufhört, wo es nicht mehr darum geht, sondern – auch wieder seiner Meinung nach – um Bespaßung oder wie immer er das auch sieht“, sagte er gegenüber unserer Zeitung.

Das würde dem Bestreben, Bildung für jedermann anzubieten – also auch für finanziell nicht so gut Gestellte – widersprechen. Hier sei die Bundespolitik gefordert, es gebe schon Gespräche darüber, so Hahn.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.