Für ein Miteinander

Hans-Peter Stadermann sieht viel Positives

Hans-Peter Stadermann

Hans-Peter Stadermann

Foto: Christoph Vogel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Zeiten der Corona-Krise gibt es momentan viele Aktivitäten, um den Menschen zu helfen. So fertigten mehrere Frauen mit Hilfe der Nähmaschine Mundschutzmasken an, andere spenden für die Tafel. Auch ist erstaunlich will toll doch so einige Netzwerke funktionieren. Hier gibt es viele Tipps zum Schutz vor Corona. So hat zum Beispiel ein Team der Notfallaufnahme des Görlitzer Krankenhauses einen Prototyp aus einer Laminierfolie entwickelt. Dieser dient zum Schutz vor der Tröpfcheninfektion.

Aber auch einige Fußballprofis zeigen ihre Solidarität und Spenden eine siebenstellige Summe. Hut ab. Auch Einkaufshilfen werden schon angeboten. Das stimmt doch positiv. In vielen Geschäften wird momentan kein Bargeld angenommen, hier geht es nur mit der EC-Karte. Nur gut, dass die Parkautomaten noch die Scheine und Münzen annehmen. Daran hat sicherlich noch keiner gedacht.

Etwas anders geht es im Netz zu. Da wollen einige den höchsten Gewinn mit der Corona-Krise erwirtschaften. So werden zum Beispiel Desinfektionsmittel für 25 Euro und mehr angeboten. Vor Wochen bekam man dieses Produkt schon für knapp unter zehn Euro für die 500 Milliliter Flasche.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren