Geschwenda hat neues Tanklöschfahrzeug

Geschwenda  Fast eine halbe Million Euro ist das neue Tanklöschfahrzeug wert. Mit einiger Verspätung wurde Übergabe gefeiert.

4000 Liter Löschwasser für den ersten Löschangriff hat das Fahrzeug an Bord. Auf der Oberseite ist es mit einer Löschkanone ausgestattet.

4000 Liter Löschwasser für den ersten Löschangriff hat das Fahrzeug an Bord. Auf der Oberseite ist es mit einer Löschkanone ausgestattet.

Foto: Karl-Heinz Veit

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nun endlich, am späten Freitagnachmittag nach Dienstschluss, war Termin zur offiziellen Übergabe des neuen Einsatzfahrzeugs TLF 4000 an die Feuerwehr Geschwenda.

Blitzblank gewienert hatten die Wehrmitglieder das fast eine halbe Million Euro teure Fahrzeug. Zur Übergabe fuhren sie es vor die Turnhalle der Grundschule. Dort erfuhr es die allgemeine Bewunderung durch viele Gäste, zu denen auch die Feuerwehrkameraden der Gemeinde Geratal und des nach Suhl abgewanderten Ortes Gehlberg gehörten.

Bereits am 22. Mai diesen Jahres war das schmucke und randvoll mit modernster Technik ausgestattete Fahrzeug in Geschwenda eingetroffen. Da hatten sieben Kameraden ihren Lehrgang als Fahrzeugführer bereits begonnen – die Technik dieses hochmodernen Autos will beherrscht werden.

Am 1. August erfolgte die Indienststellung des 4000 Liter Löschwasser und 1000 Liter spezielle Löschflüssigkeit führenden TLF 4000. Seitdem steht das Tanklöschfahrzeug in Bereitschaft für den Alarmfall, der bislang noch nicht eintrat.

Es herrschte Feststimmung in der feierlich hergerichteten Turnhalle. Ortsbürgermeister Berg Heyer (Freie Wählergemeinschaft) begrüßte die Festversammlung mit den Ehrengästen, die ihren speziellen Anteil für die Beschaffung und die Finanzierung des Fahrzeugs geleistet hatten oder moralische Unterstützung gaben auf dem langen, mehr als sieben Jahre währenden Weg.

Staatssekretär Uwe Höhn (SPD) im Auftrag des kurzfristig verhinderten Thüringer Innenministers, Landrätin Petra Enders (Linke) und die beiden Landtagsabgeordneten Eleonore Mühlbauer (SPD) und Jörg Thamm (CDU) brachten ihre Wertschätzung für alle ehrenamtlichen Feuerwehrleute zum Ausdruck und lobten die drei Bürgermeister, die mit der Fahrzeugbeschaffung zu tun hatten. Wehrführer Michael Grünke schilderte im Erzählton sehr beeindruckend, wie er 2011 in einer Gemeinderatssitzung den Gedanken einer Ersatzbeschaffung für das Tanklöschfahrzeug 16/24 in die Debatte brachte. Jenes Fahrzeug, Baujahr 1993, nutzt jetzt die Freiwillige Feuerwehr Gossel. Am 11. November 2013 gab es eine erste Besprechung mit Vertretern des Landesverwaltungsamtes zur Beschaffung eines TLF 4000. Dabei konnte auch der Status der Geschwendaer Wehr als Stützpunktfeuerwehr aufgrund der Einsatzfelder an der Autobahn 71 und in den umliegenden Gewerbegebieten geklärt werden.

Zwischen Hoffen und Bangen bewegte sich dann der Beschaffungsprozess, weil zwischenzeitlich die Gemeinde zahlungsunfähig war. Erst als das Gesetz über kommunale Investitionen in Kraft trat, bekam die Gemeinde zusätzliche Finanzhilfe für das lange geplante Auto zugesprochen. Bereits einen Tag später kam die Zusicherung für die Fördermittelgabe. Die Fahrzeugbestellung bei der Firma Ziegler in Mühlau /Sachsen erfolgte im März 2018.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren