IHK warnt Südthüringer Unternehmen vor Anzeigenbetrug

Eine mutmaßliche Briefkastenfirma verschickt fragwürdige Angebote für Werbeanzeigen an Unternehmen in Südthüringen. (Symbolfoto)

Eine mutmaßliche Briefkastenfirma verschickt fragwürdige Angebote für Werbeanzeigen an Unternehmen in Südthüringen. (Symbolfoto)

Foto: Uwe Zucchi / dpa

Ilm-Kreis.  Eine mutmaßliche Briefkastenfirma verschickt als Korrekturfaxe getarnte Angebote für fragwürdige Werbeanzeigen an Südthüringer Unternehmen.

Immer mehr Unternehmen melden der Industrie- und Handelskammer Südthüringen (IHK) als Korrekturfaxe getarnte Eintragungsofferten der Firma Print Media für eine Werbeanzeige im Medium „Bürger Info Folder“. Die IHK mahnt zur Vorsicht und genauen Prüfung der Angebote.

Bei dem Schreiben handle es sich laut Dominika Kuhlmann, Referentin für Öffentlichkeitsarbeit der IHK, um einen Anzeigenauftrag ohne bisheriges Vertragsverhältnis. Die dem Angebot beiliegenden Auftragsbedingungen verraten weitere Details: Ein abgeschlossener Anzeigenauftrag würde demnach eine Laufzeit von einem Jahr haben und insgesamt drei Ausgaben des Werbeobjektes enthalten. Sollte der Vertrag nicht rechtzeitig gekündigt werden, verlängert er sich automatisch um ein weiteres Jahr.

Die jährlichen Kosten belaufen sich laut Schreiben auf 1000 Euro. Angaben zum Verbreitungsgebiet und Veröffentlichungszeitraum der Anzeigen werden nicht gemacht. Der angegebene Firmensitz – laut IHK vermutlich eine Briefkastenfirma – befindet sich in der Türkei.

Die IHK rät, von der Offerte Abstand zu nehmen. Es bestehe keine Verpflichtung zur Eintragung, und der Werbewert sei fraglich.

Weitere Fragen beantwortet die IHK unter Telefon 03681 / 36 21 14 oder per E-Mail an fischerh@suhl.ihk.de.