Ilmenauer Zeitnot

Apolda  ApoldaDie Ilmenauer Thüringenliga-Schachspieler konnten in der zweiten Punktspielrunde der TSG Apolda einen Punkt abknöpfen. Nach fünf Remisen holte Ilmenaus Stefan Schenk den ersten vollen Punkt. Zeitnot gab es ...

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Ilmenauer Thüringenliga-Schachspieler konnten in der zweiten Punktspielrunde der TSG Apolda einen Punkt abknöpfen.

Nach fünf Remisen holte Ilmenaus Stefan Schenk den ersten vollen Punkt. Zeitnot gab es danach in der Partie von Klaus Leuner und Roberto Rohmeiß. Leuner bei der Zeitkontrolle lediglich eine (!) Sekunde auf der Uhr, wobei Rohmeiß auch nur noch drei Sekunden besaß. Dafür besaß Leuner einen Bauern mehr und stand nahezu auf Gewinn. Dem ansonsten so nervenstarken Leuner wählte dann jedoch nicht die beste Fortsetzung, sodass sich Schwarz doch noch befreien und schließlich einen halben Punkt sichern konnte.

Die entscheidende Partie verlor dann aber Torsten Michael, der dem starken Cliff Walther gegenübersaß. Er verteidigte sich zäh und nutzte alle möglichen Tricks, dennoch hatte Michael keine Chance und musste die Waffen niederlegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.