In zwei Gemeinden wird am 10. Mai gewählt

Ilm-Kreis.  Ehrenamtliche Bürgermeister in den kleineren Orten werden immer für die Dauer von sechs Jahren gewählt.

Klaus Kolodziej (CDU) ist der Bürgermeister von Osthausen-Wülfershausen und tritt bei der Wahl im Mai wieder an.

Klaus Kolodziej (CDU) ist der Bürgermeister von Osthausen-Wülfershausen und tritt bei der Wahl im Mai wieder an.

Foto: Robert Schmidt / TA

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dieses Jahr wird in den Orten Elleben und Osthausen-Wülfershausen gewählt: und zwar jeweils ein neuer Bürgermeister.

Dafür gibt es nachvollziehbare Gründe. Der Ellebener Bürgermeister Rudolf Neubig wird Ende Februar als neuer Chef der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Riechheimer Berg vereidigt, nachdem ihn die Gemeinschaftsversammlung Ende letzten Jahres mit stolzen 100 Prozent der Stimmen zum Vorsitzenden gewählt hatte. Nun darf laut Gesetz aber ein Chef einer VG nicht gleichzeitig Bürgermeister einer ihrer Mitgliedsgemeinden sein. Genau deshalb werden die Einwohner von Elleben, Gügleben und Riechheim an die Urnen gerufen. Bei der letzten Bürgermeisterwahl im Juni 2016 erhielt Neubig stolze 95,2 Prozent der Stimmen. 421 der damals 732 Wahlberechtigten wollten ihn als Bürgermeister.

In Osthausen-Wülfershausen wiederum schied vor sechs Jahren Siegfried Gräbedünkel (FDP) aus gesundheitlichen Gründen aus dem Amt aus. Bei der deshalb damals erforderlichen Neuwahl im Mai 2014 holte der jetzige Amtsinhaber Klaus Kolodziej (CDU) 55,5 Prozent der abgegebenen Stimmen, ganz genau 182. Er setzte sich damit gegen den parteilosen Arnd Schreiber durch, der 146 Stimmen erhielt. Knapp 450 Einwohner der beiden Orte waren stimmberechtigt. Ehrenamtliche Bürgermeister werden laut Thüringer Kommunalordnung für die Dauer von sechs Jahren gewählt – also ist man jetzt in Osthausen-Wülfershausen wieder dran.

In der Kommunalaufsicht des Kreises werden derzeit die beiden Wahlen vorbereitet. Fristen müssen eingehalten, Wahlbenachrichtigungen gedruckt und beispielsweise Wahlleiter und Wahlhelfer gesucht und gefunden werden. Bis Ende März können dann – ist die Wahl offiziell ausgeschrieben – Kandidaten in der VG benannt werden. Für Osthausen-Wülfershausen gibt es schon einen. Amtsinhaber Klaus Kolodziej (CDU) kündigte gegenüber unserer Zeitung an, wieder anzutreten. „Ich will das, was ich angefangen habe, auf alle Fälle auch zu Ende bringen“, sagte er.

In den Gemeinden Elleben und Osthausen-Wülfershausen werden laut Kommunalaufsicht des Ilm-Kreises jeweils am 10. Mai die Wahlen zum ehrenamtlichen Bürgermeister oder einer Bürgermeisterin stattfinden. Eine eventuell notwendige Stichwahl würde dann zwei Wochen später, am 24. Mai stattfinden.

Mit der Neuwahl der beiden ehrenamtlichen Bürgermeister werden sich dann auch immer die nächsten Wahltermine für dieses Amt in den beiden Gemeinden verschieben. „Da wird sich nichts dran ändern, in beiden Gemeinden wird auch künftig außerhalb der Reihe gewählt“. so Sabine Neuhäuser, die Chefin der Kommunalaufsicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren