Mädchen und Jungen trainieren fleißig für die große Tanzshow

Ilmenau (Ilm-Kreis). 240 Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 20 Jahren kommen ins Ilmenauer Tanzzentrum "In Takt".

Mache ich die Übung richtig? Das Training vor dem großen Spiegel zeigt diesen Mädchen, wie gut sie die Ballettpositionen beherrschen. Foto: Elisabeth Koch

Mache ich die Übung richtig? Das Training vor dem großen Spiegel zeigt diesen Mädchen, wie gut sie die Ballettpositionen beherrschen. Foto: Elisabeth Koch

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Club der Amateur-Tanz-Schaffenden, kurz "Cats", ist ein von Eltern ins Leben gerufener Förderverein zur Unterstützung von jungen, tanzbegeisterten Menschen, den es jetzt bereits seit 20 Jahren gibt.

Der Verein arbeitet mit dem Tanzzentrum "In Takt" in Ilmenau zusammen, indem Auftritte geplant werden, wie zum Beispiel auf Stadtfesten, Firmenfeiern oder Sportevents. Der Cats-Verein kümmert sich um alles Organisatorische außerhalb des Tanzens.

Ins Tanzzentrum kommen etwa 240 Tänzer und Tänzerinnen im Alter von 4 bis 20 Jahren zum klassischen Tanz, Schautanz, Jazztanz, Stepptanz, Gesellschaftstanz, Hip Hop, Breakdance, Ballett, Modern Dance, Musical Dance, Formationstanz oder zum Kindertanz. Es gibt drei Tanzlehrer, die als freie Mitarbeiter fungieren.

Einmal im Jahr gibt es eine große Tanzschau, bei der alle Tanzgruppen des Tanzzentrums "In Takt" beteiligt sind. Diese Revue steht jedes Jahr unter einem Motto. Im vergangenen Jahr hieß es "Cirque de la danse", aber auch "Der Zauberer von Oz", "Das verlorene Märchenbuch" oder auch Cinderella wurden bereits aufgeführt.

Laut der Cats-Vereinsvorsitzenden Katrin Wöhner ist die Revue eine schöne Tradition, ein Höhepunkt und ein emotionales Erlebnis für alle großen und kleinen Tänzer, um ihr erworbenes tänzerisches Können auf der Bühne präsentieren zu können. Die großen Shows haben laut der Tanzpädagogin Petra Kibbel große Resonanz und werden nicht nur von Familienmitgliedern der Tänzer und Tänzerinnen besucht.

Die erste Revue gab es 1997, bei der "Das Dschungelbuch" auf die Bühne gebracht wurde. Die Kinder- und Jugendlichen werden bei der Ideenfindung mit einbezogen und können auch mit eigenen Wünschen zu Petra Kibbel kommen.

Finja Saal ist acht Jahre alt und tanzt zu jeder Musik gern. Das Hobby habe sie sich selbst ausgesucht und es mache ihr viel Spaß. Sophie Mastylo (9) kam vor vier Jahren durch eine Kindergartenfreundin ins Tanzzentrum "In Takt". "Am liebsten stehe ich auf der Bühne", erzählt Sophie. Beide tanzen mit viel Energie beim Kinderdance.

"Großstadtleben" kommt im Mai auf die Bühne

Jeden Sommer gibt es auch ein Tanzferienlager. 40 Kinder und vier Betreuer verbringen eine Woche in den Sommerferien zusammen in einem Ort in Deutschland und gehen neben dem Tanzen auch auf Erlebnistouren. Innerhalb dieser Woche werden bis zu drei Choreographien einstudiert.

Dieses Jahr ist das Thema für die Revue "Großstadtleben". Sie erlebt ihre Premiere am 10. Mai in der Ilmenauer Festhalle. So weitläufig wie eine Großstadt, so umfangreich ist auch die Bandbreite dieser Schau. In aufwendig angefertigten Kostümen und abwechslungsreichen Choreographien wollen die kleinen und großen Tänzerinnen und Tänzer die Zuschauer begeistern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren