Nach viel Arbeit öffnet das Waldbad in Schmiedefeld

Marina Hube
| Lesedauer: 2 Minuten
Vorstandsmitglied Karin Machalett und Gerd Schneider entfernen das Geschlossen-Schild. Der Verein hofft auf viele Gäste.

Vorstandsmitglied Karin Machalett und Gerd Schneider entfernen das Geschlossen-Schild. Der Verein hofft auf viele Gäste.

Foto: Marina Hube

Schmiedefeld.  Das Freibad in Schmiedefeld ist seit einigen Tagen nutzbar. Betreut wird es von Mitgliedern des Fördervereins.

Immer zwei Mitglieder des Waldbadfördervereins sind laut Dienstplan im Einsatz. Seit diesem Jahr wird das Bad über diesen Verein betrieben. Nachdem das Bad durch den Verein wieder auf Vordermann gebracht wurde, ging es an die Verwaltungsaufgaben: Kontakte zur Stadt Suhl, Einsatzpläne, das Bestücken des Imbisswagens. „Der Liefervertrag für das Eis bestand schon“, sagt Vereinsvorsitzende Sonja Machalett. Seitens des örtlichen Einkaufsmarktes gibt es Unterstützung. Es sind aber auch solche einfachen Dinge wie das richtige Portionieren der Pommes, die als Imbiss vorgehalten werden. Die Diensthabenden sind drei Tage hintereinander die Waldbadverantwortlichen an Kasse und Imbiss, bevor es einen Wechsel gibt.

Allein diese beiden Personen reichen aber nicht, um ein Schwimmbad wie dieses aufrechtzuerhalten. Daher packen viele Vereinsmitglieder an. Aktuell sind es über 40 Mitglieder. Darunter sind einige Ex-Schmiedefelder, die sich freuen, dass der Badbetrieb aufrechterhalten wird. Etliche Spenden seien eingegangen, um die laufenden Arbeiten und Kosten zu finanzieren.

Bevor das Bad geöffnet werden konnte, erfolgte eine Begehung durch Mitarbeiter der Suhler Stadtverwaltung. Im Anschluss übergaben sie dem Verein eine Liste mit Dingen, die geändert werden mussten. Dazu gehörten Arbeiten im Eingangsbereich, woraufhin Stufen zum Becken gesetzt, Zuläufe freigestellt und Flächen durch das Legen einer Drainage entsumpft wurden. Auch ist die Abflusssituation am Schwimmbecken verbessert.

Ein kleiner Bautrupp ist immer wieder im Einsatz, um Hausmeisterdienste zu erledigen. Gerd Schneider, Jürgen Machalett und Bernd Zimmermann gehören diesem an. „Wenn noch geschlossen ist, machen wir die laufenden Arbeiten“, sagt Gerd Schneider. Dazu gehört das regelmäßige Chloren. Schneider freut sich über viel Lob, das ihm zu Ohren kommt. „Viele sagen, dass das Bad schön geworden ist.“ Jetzt wolle man noch die Möglichkeiten für weitere sportliche Aktivitäten verbessern außer dem Schwimmen. Es gibt einen Volleyballplatz und die Vereinsmitglieder würden sich freuen, wenn junge Schmiedefeld mit anpacken, um dessen Zustand aufzuwerten.

Als Rettungsschwimmer sind in diesem Jahr Lennart Thomas, Student aus Zella-Mehlis, und der Abiturient Alois Hantel aus Erlau im Einsatz.

Öffnungszeiten: täglich 13 bis 18 Uhr