Guten Morgen Ilm-Kreis

Nieselregen und acht Grad

Robert Schmidt
Robert Schmidt

Robert Schmidt

Foto: Marco Kneise

Robert Schmidt über die miese WM-Stimmung

Fußballweltmeisterschaft – das war bisher immer bei herrlichem Sommerwetter mit Freunden im Garten sitzen, der Fernseher stand neben dem Grill, es gab Bratwurst, Brätl, das ein oder andere Bier und viel Jubel, Trubel, Vielsamkeit. Und beim Vorrundenaus vor vier Jahren konnte man sich gegenseitig trösten.

Fußballweltmeisterschaft 2022 – das ist Nieselregen und so irgendwas um die acht Grad, vielleicht ja auch bald mal wieder ein bisschen Schnee. Keine Fanmeilen, keine Fähnchen an den Autos, seit der Vergabe nach Katar miese Stimmung und dann noch der Ärger um Trikots oder Armbinden – die schönste Nebensache der Welt wird da wirklich nur zur Nebensache.

Ich habe bisher nur zwei Halbzeiten geguckt. Mit der einen hatte ich Glück, es war die zweite Hälfte Argentinien gegen die Saudis. Über die anderen 45 Minuten hülle ich lieber den Mantel des Schweigens oder nenne nur zwei Namen: Ritsu Doan und Takuma Asano.

Vielleicht hat sich diese WM – für uns – ja auch wieder schneller erledigt als gedacht. Der tröge Auftritt gegen Japan lässt das jedenfalls vermuten. Das passt dann zum Wetter.