Puppenspieler besuchen die Arnstädter Puppenstadt

Arnstadt.  Drei Puppentheater-Aufführungen sind im Arnstädter Schlossmuseum geplant. Vorbestellung von Tickets sind nötig.

Monika Bohne (links) und Angelika Hellwig gehören zum  Ateliertheater Erfurt, das sich an den Aufführungen im Schlossmuseum beteiligt.

Monika Bohne (links) und Angelika Hellwig gehören zum Ateliertheater Erfurt, das sich an den Aufführungen im Schlossmuseum beteiligt.

Foto: Holger Wetzel

Kinderherzen schlagen beim Besuch des Schlossmuseums in Arnstadt höher. Denn in den Räumen verbirgt sich Mon Plaisir, eine Puppenstadt. In vielen kleinen Puppenstuben wird nicht nur das höfische Leben nachgestellt. Es sind auch viele Details aus dem damaligen Alltag zu entdecken.

Doch in den historischen Mauern werden in Kürze Puppen auch zum Leben erweckt, denn die 20. Thüringische Puppenspielwoche macht Station in Mon Plaisir. An drei Tagen im Herbst werden professionelle Puppenspieler Märchen für Kinder auf die Bühne bringen.

Los geht es bereits am Samstag, 19. September, um 15.30 Uhr mit „Ferdinand der Stier“. Das Theater Kokon aus Weimar inszeniert dann die Geschichte um einen friedfertigen Stier, der den Duft der Blumen liebt und gern träumt. Geeignet ist das Stück für Kinder ab vier Jahre. Die pazifistische Fabel „Ferdinand der Stier“ von Munro Leaf erschien erstmals im Jahr 1936 zur Zeit des spanischen Bürgerkriegs und wurde seither in mehr als 30 Sprachen übersetzt.

Mit „Fünf in einem Handschuh“ stehen am 21. Oktober russische Märchen auf Plan. Das Figurentheater Christiane Weidringer aus Erfurt zeigt, wie der freche Krapfen ein jähes, aber lustiges Ende findet, sich das Rübchen erst mit Hilfe der Maus ernten lässt und wie sich Mascha vor dem Bären versteckt.

Das Ateliertheater aus Erfurt zeigt am 28. November, wie „Das tapfere Schneiderlein“ durch einen Löffel voll Pflaumenmus zum Helden wird, gegen Riesen kämpft und schließlich zwischen Angst und Mut sein Glück findet.

Die Teilnehmerzahl an den Aufführungen in Arnstadt ist aufgrund der relativ kleinen Räume im Schlossmuseum und der Coronaauflagen begrenzt. Interessenten sollten sich daher schnell ihre Karten sichern. Diese gibt es im Vorverkauf jeweils Donnerstag bis Sonntag von 11 bis 16.30 Uhr im Schlossmuseum.

Karten können auch geordert werden unter Telefon: 03628/60 29 32.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.