Sprinter rollt im Wald Abhang hinunter – schwierige Bergung

Frankenhain.  Vor einer besonderen Herausforderung stand der Bergedienst am Samstag in Frankenhain. Ein Sprinter war 20 Meter den Abhang hinunter gerollt.

Ein 55-Tonnen-Kran kam zum Einsatz. 

Ein 55-Tonnen-Kran kam zum Einsatz. 

Foto: News5/Schuchardt / News5 / Schuchardt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf den Bergedienst wartete am Samstagnachmittag (16.11.2019) in der Gemarkung Frankenhain (Ilm-Kreis) in Richtung Lütschelstausee eine außergewöhnliche Herausforderung. Bereits am Donnerstagabend war hier ein Mercedes Benz Sprinter von der Straße abgekommen.

Der Wagen rollte den Steilhang hinab und kam erst 20 Meter von der Straße entfernt mitten im Wald zum Stehen. Das Fahrzeug hatte sich offenbar ohne den Fahrer selbstständig gemacht.

Bereits in der Nacht auf Freitag ging der Auftrag beim Bergeleiter ein. Dieser lehnte jedoch eine Nachtbergung ab. Am Freitag traf sich Bergeleiter Torsten Wassermann mit dem Besitzer des Sprinters am Ort des Geschehens. Die Bergung selbst startete jedoch erst am Samstagnachmittag.

Das Abschleppunternehmen rückte mit schwerem Gerät an - einem 55-Tonnen-Kran. „Wir haben eine Straße mit relativ starkem Gefälle, so dass wir den Kran separat unterbauen mussten“, erklärt Wassermann auf Nachfrage. Zusätzlich machten den Männern das regennasse Laub und der dichte Baumbestand zu schaffen.

Bergeleiter Wassermann hatte bereits eine ähnliche Bergung in diesem Jahr und konnte so auf seine Erfahrungen zurückgreifen. Nach fast zwei Stunden stand der Sprinter auf dem Abschlepper und die Mission Bergung war abgeschlossen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.