Stammtisch in Neustadt soll regelmäßig durchgeführt werden

Neustadt  Initiatoren von Gesprächsrunde erfreut über Resonanz zur Premiere. Themen waren unter anderem Jugendtreff und Parkanlage.

Zu ihrem ersten Stammtisch trafen sich Mitglieder der CDU mit Gästen in Neustadt, um über Angelegenheiten der Landgemeinde zu sprechen. Foto: Bernhard Gorshöfer

Foto: Bernhard Gorshöfer

In Neustadt am Rennsteig hat es auf Einladung von CDU-Stadtratsmitglied Matthias Hettstedt und Einwohner Frank Reichel einen ersten Stammtisch über Themen in der Landgemeinde Großbreitenbach gegeben, dem künftig weitere folgen sollen.

Themen waren der Zustand des Mehrgenerationenparks in Neustadt, der Brunnengasse, aber auch die gemeindeübergreifende Zusammenarbeit bei Angeboten für Jugendliche und Senioren. Darüber hinaus wurde über die Vereinsarbeit, den Zustand von Bushaltestellen und die Parkplatzsituation gesprochen. Es ging um die Subvention des öffentlichen Nahverkehrs über die Kurtaxe und in diesem Zusammenhang um einen Lückenschluss nach Oberhof und Masserberg.

Thematisiert wurde auch der Zustand des Kindergartens in Neustadt, teilte Frank Reichel mit. So sei der Mehrgenerationenpark inzwischen von einem Sachverständigenbüro begutachtet worden. Das Gutachten stehe zwar noch aus, jedoch sind nach Einschätzung der Stammtischteilnehmer einige Geräte des dort befindlichen Trimm-Dich-Pfads in einem derart desolaten Zustand, dass die Landgemeinde wohl um eine Erneuerung nicht herum komme.

Der Zustand der Neustädter Brunnengasse wurde fotografisch dokumentiert und versehen mit Hinweisen an die Verwaltung der Landgemeinde übersandt, teilten die Organisatoren des Stammtischs mit.

Hinsichtlich der Jugendarbeit werde die Suche nach einer Räumlichkeit forciert. Derzeit seien keinerlei Auskünfte über den damaligen Jugendclub in Neustadt vorhanden, teilte Frank Reichel mit. Allerdings erwarte man in Kürze in Zusammenarbeit mit Jugendlichen aus Herschdorf, seit 1. Januar ebenfalls Teil der Landgemeinde Stadt Großbreitenbach, ein Konzept dazu, wie ein Treffpunkt für die jungen Leute aus Neustadt aussehen könnte. Zur Freude der Initiatoren des Stammtischs gesellten sich zu der Runde im Gasthaus „Hubertus“ auch Besucher aus dem Saarland hinzu, die berichteten, welche Ideen und Konzepte es in ihrer Region gibt.

„Schönes Fazit des Abends: Fast alle Besucher und Besucherinnen hatten Interesse, den Stammtisch künftig noch aktiver zu gestalten und wiederzukommen. Dieses Event wird ab sofort regelmäßig stattfinden“, lautete die Bilanz von Frank Reichel. Die Organisatoren laden deswegen alle Bewohner ein, um über Themen zu sprechen, die sie bewegen.

Die ehemals eigenständige Gemeinde Neustadt (zuvor Verwaltungsgemeinschaft „Langer Berg“) ist im Stadtrat von Großbreitenbach mit vier Personen bei insgesamt 30 Sitzen vertreten. Zu ihnen gehören Matthias Hettstedt (CDU), Dominic Schmidt (Bürgergemeinschaft), Thomas Köhler und Dirk Macheleidt (beide Interessengemeinschaft Neustadt).

Zu den Kommentaren