Supermarkt in Arnstadts Innenstadt öffnet bald wieder

Arnstadt  Am 1. August endet die Zeit ohne einen Lebensmittelmarkt in der Arnstädter Innenstadt: Erweiterter Rewe wird wiedereröffnet.

Hochbetrieb herrscht derzeit im Rewe in der Turnvater-Jahn-Straße in Arnstadt. Der Markt wurde um 400 Quadratmeter erweitert. Am 1. August eröffnen Torsten Kerst und sein Team neu.

Hochbetrieb herrscht derzeit im Rewe in der Turnvater-Jahn-Straße in Arnstadt. Der Markt wurde um 400 Quadratmeter erweitert. Am 1. August eröffnen Torsten Kerst und sein Team neu.

Foto: Britt Mandler

Für einen kurzen Moment wird es dunkel im Rewe in der Turnvater-Jahn-Straße. Ein Handwerker hat die Stromzufuhr gekappt, um ein technisches Gerät anzuschließen.

Torsten Kerst schaut sich um und lacht. An seinem Arbeitsplatz geht es dieser Tage turbulent zu. Man mag kaum glauben, dass schon in wenigen Tagen der Einkaufsmarkt im Herzen Arnstadts wiedereröffnen soll. Nicht nur auf dem Parkplatz sieht es noch nach Großbaustelle aus. Auch im Ladeninneren ist noch jede Menge zu tun.

„Aber wir schaffen das“, ist sich der Kaufmann sicher. Der gebürtige Wanderslebener, der seit Jahren in Suhl lebt, bezeichnet sich selbst als Rewe-Urgestein. Viele Jahre lang arbeitete er im Vertrieb und im Außendienst. Eine spannende Zeit, in der er das Unternehmen mit all seinen Facetten kennenlernte.

1800 Quadratmeter Verkaufsfläche

Irgendwann aber wurde der Wunsch, sich selbstständig zu machen, immer größer. „Wenn ich das jetzt nicht mache, dann wohl nie mehr“, sagt der 52-Jährige. Dem früheren Arbeitgeber hält er dabei aber die Treue. Torsten Kerst übernimmt als selbstständiger Rewe-Kaufmann den Standort in der Turnvater-Jahn-Straße. Im Januar wurde die Filiale geschlossen, um sie zu erweitern. Ein halbes Jahr vorher war Kerst vor Ort, um das Team kennenzulernen und ein Gespür dafür zu bekommen, wie die Kunden ticken.

Die Zeit war wertvoll, sagt er. Und sie nahm Bauchschmerzen davor, dass der Neustart vielleicht schwer werden könnte. Denn der Rewe war immer voll. Anwohner, Leute, die im Umfeld arbeiten, Auswärtige, die vom Bustreff aus auf die Dörfer fahren – sie nutzten den Markt rege und werden das auch bald wieder tun.

Auch, wenn das Objekt noch eine Baustelle ist: Schon jetzt sind die Veränderungen nicht mehr zu übersehen. Die Decken wurden abgehängt, ein neuer Fußboden ist verlegt. Und: Störende Zwischenwände sind gefallen. Sowohl die zum ehemaligen Getränkemarkt als auch die zur benachbarten Drogerie, die umgezogen ist auf die andere Straßenseite.

1800 Quadratmeter Verkaufsfläche wird es künftig geben – 400 mehr als bisher. Regale können dadurch großzügiger als bisher gestellt werden, so eng wie früher geht es hier künftig nicht mehr zu. Das Objekt wirkt zudem deutlich freundlicher, moderner. „Die Handwerker haben sich richtig ins Zeug gelegt“, lobt Torsten Kerst. Nun haben Spezialfirmen übernommen, die die Regale aufbauen, Theken installieren und Kühlbereiche.

Theken – davon gibt es so einige. Schon im Eingangsbereich fällt der Blick auf einen großen Backshop, in dem auch Snacks, Kuchen und warmes Mittagessen angeboten werden. Bis zu 40 Sitzplätze gibt es. Im Markt werden Salatbars aufgebaut, an denen sich Kunden ihre frischen Leckereien selber zusammenstellen können. Auch gibt es eine große Bedienungstheke für Fleisch und Wurst. Die wird ebenso wie das Café von Rewe selber betrieben. Insgesamt werden 45 Mitarbeiter im Team arbeiten. Viele von ihnen waren schon vor der Sanierung hier tätig und wirbeln bereits jetzt, Tage vor der Eröffnung, durch die Gänge.

Schon in den nächsten Tagen werden die Waren in die Regale geräumt. Viele von ihnen stammen aus der Region. Denn das wussten die Kunden auch schon vor dem Umbau zu schätzen.

Eröffnet wird der neue Rewe am 1. August. Er soll dann wieder zu einem Treffpunkt im Herzen der Stadt werden – so, wie er jahrelang schon genutzt wurde. Insbesondere Arnstädter ohne eigenes Auto fiebern dem Neustart entgegen. Denn für sie war die Zeit ohne Lebensmittelmarkt in der Innenstadt eine logistische Herausforderung.

Zu den Kommentaren