Umweltschützer suchen wieder viele Helfer

Ilm-Kreis.  Kröten, Frösche und Molche stehen schon in den Startlöchern.

Bald werden die Krötenzaune wieder aufgestellt, dafür werden Helfer gesucht.

Bald werden die Krötenzaune wieder aufgestellt, dafür werden Helfer gesucht.

Foto: Frank Kalla

Die Amphibienwanderung steht auch im Ilm-Kreis bald wieder vor der Tür. „Kröten, Frösche und Molche stehen in den Startlöchern, um in ihre Laichgewässer zu wandern. Es kommt nur noch auf die richtige Temperatur und genügend Feuchtigkeit an“, so Ulrich Scheidt vom Landesfachausschuss Amphibien und Reptilien des Naturschutzbundes (Nabu) und Vorsitzender des Amphibien- und Reptilienschutzes in Thüringen.

Nun braucht der Naturschutzbund Hilfe. Zunächst einmal müssten die allseits bekannten Zäune aufgestellt werden, was natürlich viel Handarbeit bedeute. Deren Aufbau geschehe oft in Zusammenarbeit mit den Umweltämtern, den Landschaftspflegeverbänden, mit Schulen und auch mit Anwohnern. Danach seien tägliche Kontrollen notwendig und das Einsammeln der Tiere, die dann in Eimern über die Straße getragen werden. „Um uns bei unserer Arbeit zu unterstützen sind kaum Vorkenntnisse notwendig. Eine fachliche Einweisung gibt es dann immer vor Ort. Wir freuen uns über jede helfende Hand, auch wer nur ein- oder zweimal Zeit hat ist willkommen. Schön ist es natürlich wenn jemand viele Tage mit anpackt“, so Scheidt.

Wer helfen möchte der kann sich an den Naturschutzbund im Ilm-Kreis wenden, Telefon 03677/877450 oder per Mail an info@nabu-ilmkreis.de

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.