Wohnmobil droht umzukippen

Gräfenroda  LangwierigerFeuerwehreinsatz

Das war ein Dumme-Jungen-Streich mit Folgen: Am Wochenende hatten offensichtlich ein paar Rowdys die Warnbaken in der Waldstraße verrückt – Montagabend, kurz nach 20 Uhr, landete dann ein Wohnmobil, dessen Insassen gerade Verwandte in Gräfenroda besuchten, auf der Leitplanke und riss sich dabei den gesamten Unterboden samt Ölwanne auf.

Der Wohnmobilfahrer war wohl durch ein Gespräch mit seiner Ehefrau auch etwas abgelenkt und bemerkte das Malheur zu spät. Zum Glück griffen nach den Worten von Ortsbrandmeister Stefan Keil Anwohner und Passanten beherzt zu und sicherten das Fahrzeug erst einmal mit ein paar Bohlen, so dass es nicht umkippen konnte.

Die Bergung gestaltete sich dann schwierig und langwierig, so Keil, eben weil das Wohnmobil dabei immer wieder drohte, auf die Seite zu fallen. Das konnte aber verhindert werden.

Ein großes Dankeschön geht laut Keil an die schnell helfenden Anwohner und Passanten, an den professionell arbeitenden Abschleppdienst und natürlich an die neun Feuerwehrleute, die erst kurz vor Mitternacht wieder ins Gerätehaus abrücken konnten. Zum Glück wurde niemand verletzt, die Höhe des Schadens kann noch nicht beziffert werden.