Wort zur Wochenwende: Urlaubstage sind heilige Tage

Wort zur Wochenwende von Herbert Meyer, Pfarrer der Katholischen Kirchengemeinde Arnstadt-Ilmenau

Herbert  Meyer ist Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde Arnstadt-Ilmenau.

Herbert Meyer ist Pfarrer der katholischen Kirchengemeinde Arnstadt-Ilmenau.

Foto: Alexander Volkmann / Archiv

Jedes Jahr freuen sich die Schüler auf die Ferien, die Erwachsenen auf den Urlaub. In diesem Corona-Jahr ganz besonders nach Homeoffice und Homeschooling. Jetzt sind sie da, die Urlaubs- und Ferientage. Im englischen Wörterbuch findet sich vor dem Wort holiness (Heiligkeit) das weltweit bekannte Wort holidays (Ferien). Die englische Sprache bringt die freien Tage mit Heiligkeit in Verbindung.

Ja, Ferien und Urlaub sind heilig, sind uns heilig. Sie wollen uns heilen von so manchem Irrtum und vermeintlicher Unersetzlichkeit in unserem Alltag. Auch wenn „ich dann mal weg bin“, geht alles weiter. Die Welt dreht sich weiter. Und ich kann heilige Tage genießen, um aufzutanken für Leib und Seele.

Vielleicht nennt die englische Sprache diese Tage deshalb heilige Tage. Ferientage sind Tage zum Schauen, um das zu sehen, was man sonst übersieht. Tage für Sonne, Strand, Wasser und Wind, Tage für Berge und Wälder, Tage für gutes Essen und Trinken, Tage für alte und neue Freundschaften, Tage für Träume und Visionen, Tage für Überraschungen und Spiele, für Feste und Feiern, Tage für Musik und Malerei, für manchen auch Tage für Kunst und Kirchen, für Gebet und Meditation. Alles in allem eine Zeit, die Seele baumeln zu lassen und dem Leib Gutes zu tun.

Ja, es sind heilige Tage, die uns der Natur und dem anderen, die uns Gott und nicht zuletzt uns selbst näherbringen wollen, um danach mit neuem Blick und neuer Energie unseren Alltag auf uns zu nehmen und zu bewältigen.

Gute Ideen kamen mir bisher immer im Urlaub, vielleicht gerade aus dem Abstand vom alltäglichen Trott. Manche konnte ich umsetzen, andere waren sicher zu groß für die Kleinheit des Alltags. Und doch möchte ich die Gedanken der heiligen Tage (der Ferien) nicht missen, auch wenn sie Träume bleiben.

Die Bibel ist voll von Träumen. In Träumen und Visionen hat sich Gott der biblischen Menschen offenbart. Warum sollte er es heute anders machen? Ich wünsche Ihnen erholsame, wohltuende und unvergessliche heilige Tage für Leib und Seele. Happy holidays! Frohe und glückliche Ferien!

Zu den Kommentaren