Bad Frankenhausen: Plattform für Austausch unter Karnevalisten

Bad Frankenhausen.  Am 7. November können sich Narren bei Lichtproduktiv weiterbilden und Hilfsangebote annehmen.

René Haarseim, Maik Mücke, Stefanie Necke, Nico Bruder, Tim Müller und Sven Vollert (von links) von Lichtproduktiv freuen sich auf viele Teilnehmer beim diesjährigen Faschingsworkshop.

René Haarseim, Maik Mücke, Stefanie Necke, Nico Bruder, Tim Müller und Sven Vollert (von links) von Lichtproduktiv freuen sich auf viele Teilnehmer beim diesjährigen Faschingsworkshop.

Foto: Patrick Weisheit

Für die Narren landauf und landab wird es eine schwierige Session. War der Oktober in den vergangenen Jahren noch von den letzten Proben für das große Programm geprägt, dominiert in diesem Jahr die große Unsicherheit. Viele Vereine haben ihre Veranstaltungen vor Publikum bereits abgesagt. Auch der Bund Deutscher Karneval (BDK) ruft wegen der Coronapandemie für die Session 2020/21 zum Verzicht auf Rosenmontagszüge und große Narren-Sitzungen auf.

Um den Karnevalisten aus der Region eine Perspektive und Plattform zum Austausch geben zu können, veranstaltet das Veranstaltungsunternehmen Lichtproduktiv aus Bad Frankenhausen einen Faschingsworkshop an. Dieser soll am Samstag, dem 7. November, von 10 bis 14 Uhr stattfinden.

Größere Vereine sollen sich mit kleineren über Konzepte austauschen

Dort sollen alle aktiven Karnevalisten und Faschingsvereine die Möglichkeit auf ein Zusammentreffen inklusive Meinungsaustausch zur aktuellen Situation und Lösungsansätze in Coronazeiten haben. So drückt es René Haarseim aus dem Team von Lichtproduktiv aus. „Wir lassen unsere Kollegen und Vereine natürlich nicht im Stich. Wir kennen die missliche Lage und möchten trotz der anhaltenden Einschränkungen durch Corona unsere Vereine unterstützen“, sagt Sales Manager Maik Mücke.

Man wolle Weg von den negativen Gedanken über das Virus und hin zum positiven Blick in die Zukunft. Der geplante Workshop soll demnach in diesem Jahr mehr einem Zusammentreffen gleichgesinnter Faschingskollegen dienen, um über aktuelle Probleme und Diskrepanzen in Coronazeiten und eventuelle Lösungsansätze zu sprechen. „Wir haben schon früher solche Faschingsworkshops durchgeführt. In diesem Jahr aber haben wir die Coronapandemie und wollen deshalb die Möglichkeiten, die sich daraus ergeben, auch in den Fokus rücken“, sagt René Haarseim. Hier sollen sich größere Vereine, die eventuell schon eigene Konzepte erarbeitet haben, auch mit kleineren Vereinen austauschen können.

Lösungsansätze mit Blick in die Zukunft erarbeiten

„Wir widmen uns Fragen, etwa wie den Vereinen und ihren Mitgliedern in Coronazeiten geht. Auch wollen wir wissen, was die Karnevalisten am meisten beschäftigt und mit welchen Problemen und Hindernissen diese zu kämpfen haben“, erzählt Maik Mücke. Davon ausgehend wolle das Team von Lichtproduktiv ergründen, wie es den Narren helfen kann. „Stefanie Necke wird zum Beispiel Angebote von bessere Werbung über die sozialen Netzwerke machen“, sagt René Haarseim. Es sollen Lösungsansätze mit Blick in die Zukunft erarbeitet werden. Dazu gehören neue Digitalkonzepte für die Vereine etwa mittels Streaming und auch Schulungen zu Videobeleuchtung und Kameralicht. „Streaming wäre vielleicht eine Lösung, um die Menschen auch an vereinsinternen Feiern teilhaben zu lassen. Man könnte so zum Beispiel die Tänze nach außen übertragen, damit diese auch von einem größeren Publikum gesehen werden können“, sagt Mücke.

Beim Workshop im Dezember stehen DJs im Fokus

Ist so etwas erst einmal erprobt, könne es auch in den späteren Sessionen das Angebot der Vereine sinnvoll ergänzen. In diesem Sinne biete die Pandemie auch Chancen, weil die Vereinen nun mehr Zeit hätten, um sich mit diesen Dingen zu beschäftigen.

Der Workshop soll bei Lichtproduktiv in Bad Frankenhausen im Gewerbegebiet an der Seehäuser Straße 78, zwischen Raiffeisen Tankstelle und Herkules Technikmarkt, stattfinden. Die Teilnehmerzahl ist auf zwei Mitglieder pro Vereinbegrenzt und das Meet & Greet findet ausschließlich unter Einhaltung der aktuellen behördlichen Auflagen statt. Auch im Dezember soll es bei dem Unternehmen einen Workshop geben. Dann sollen schließlich DJs im Fokus stehen. Auch hier soll ein Forum zum Austausch entstehen. Nähere Informationen dazu werden folgen.

Die Teilnahme am Faschingsworkshop ist kostenfrei. Anmeldungen bis zum 1. November sind zwingend erforderlich unter: info@licht-produktiv.de oder telefonisch unter 034671 / 55 02 40.