Bund gibt Millionen für Landwirtschaftsmuseen

Historische Landmaschinen werden vielerorts bewahrt. Nun kann dafür Förderung beantragt werden.

Historische Landmaschinen werden vielerorts bewahrt. Nun kann dafür Förderung beantragt werden.

Foto: Daniel Volkmann / Symbolbild

Kyffhäuserkreis.  Anträge können ab sofort gestellt werden.

Zwei Millionen Euro stellt der Bund ab dem 1. April 2021 für die Entwicklung und Modernisierung von Landwirtschaftsmuseen in ländlichen Räumen bereit. Die Träger können sich ab heute bewerben, teilt der Bundestagsabgeordnete Manfred Grund (CDU) mit.

Das Investitionsprogramm sei Teil der „Soforthilfe Heimatmuseen und landwirtschaftliche Museen“ der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Es richte sich gezielt an landwirtschaftliche Museen in Städten und Gemeinden mit bis zu 30.000 Einwohnern oder Orten mit ländlichem Charakter, heißt es weiter.

Ausstellungsschwerpunkte müssen mit den Themen Landwirtschaft, Lebensmittelproduktion, Ernährung, Gartenbau, Weinbau oder Fischerei verknüpft sein. Durchgeführt werde die Maßnahme vom Deutschen Verband für Archäologie (DVA). Eine Förderung bis zu 50.000 Euro könne ab sofort beim DVA auf der Webseite www.dva-soforthilfeprogramm.de beantragt werden. Dort seien auch alle Details der Ausschreibung zu finden. Die Prüfung und Bewilligung der Anträge erfolgt nach dem zeitlichen Eingang der vollständigen Antragsunterlagen.