Ein Paradies für Bienen und Hummeln in Heldrungen

Viel Nahrung finden Insekten im Herbst nicht mehr, wenn die Blumen langsam abblühen und Samen bilden. Aber Reinhard Kath in Heldrungen hat auf seinem Feld ein Bienenparadies geschaffen. In der ...

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Viel Nahrung finden Insekten im Herbst nicht mehr, wenn die Blumen langsam abblühen und Samen bilden. Aber Reinhard Kath in Heldrungen hat auf seinem Feld ein Bienenparadies geschaffen. In der blau-blühenden Facelia („Bienenfreund“) summt und brummt es an warmen Tagen. Neben den eigenen Honigbienen finden sich auch Wildbienen, Hummeln, große schwarz-bläulich schimmernde Holzbienen und viele andere Insekten und Schmetterlinge ein. Nach der Blüte hat der Hobby-Imker die Facelia schon zwei Mal untergegraben, so dass sie inzwischen das dritte Mal in Blüte steht. Seine vier Bienenvölker hält Reinhard Kath ohne große Eingriffe in das Leben der Insekten: Über den Winter kommen sie mit dem eigenen Honig, und nach dem Ausschwärmen im Frühjahr fängt Reinhard Kath sie im nahen Baum dann wieder ein.Foto: Wilhelm Slodczyk

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.