Kleiderkammer für Menschen in Not

Heldrungen.  In der Stadt An der Schmücke wollen Heldrunger wieder Hilfen anbieten.

Kleider- und auch Möbelspenden helfen Menschen in Notlagen.

Kleider- und auch Möbelspenden helfen Menschen in Notlagen.

Foto: Daniel Karmann / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Stadt An der Schmücke soll es nach dem Willen von Heldrungern wieder eine Kleider-und Möbelkammer geben, in der es neben Bekleidung auch Küchenrat sowie Einrichtungsgegenstände vom Bett bis zum Stuhl geben soll. „Es gibt so viele Menschen, die nach einem Schicksalsschlag, wie etwa einer Trennung vom Partner, wieder ganz unten anfangen müssen und Hilfe brauchen“, sagt die Braunsrodaerin Barbara Blume, die für die Linken im Stadt- und im Ortschaftsrat sitzt und auf der jüngsten Ortschaftsratssitzung die Wiedereröffnung der Kleiderkammer vorschlug, die es zu Zeiten der Flüchtlingswelle in Heldrungen gab. „Oft haben diese Menschen nicht mal das Nötigste und sind froh über solche Spenden. Auf der anderen Seite könnten Leute ausrangierte Sachen in gutem Zustand lieber weggeben als sie auf den Müll zu werfen“.

Der Vorschlag stieß in der Ortschaftsratssitzung auf Gehör. Er nehme immer noch gut gebrauchte Möbel an und habe schon viel an Leute herausgegeben, die sich in einer Notlage befanden, berichtete Ortschaftsbürgermeister Norbert Enke (pl). Das Vorhaben soll nun zügig im Stadtrat besprochen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren