Kunstwettbewerb für Arche

Nebra  Die Bewerbungen sind noch bis zum 30. September möglich

Der Förderverein Arche Nebra schreibt einen zweistufigen Wettbewerb aus. Entlang des Wanderwegs zwischen der Arche Nebra und dem Mittelberg sollen Kunstwerke entstehen. Das Leader-Projekt wird aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) finanziert.

Unter dem Motto „Landart – Zwischen Welt und Kosmos“ bilden die Kunstwerke eine Verbindung zwischen dem Besucherzentrum und dem Himmelsauge, der Fundstelle der Himmelsscheibe. Der Mittelberg wurde von den Kulturen der Jungsteinzeit und der frühen Bronzezeit als symbolischer Ort begriffen. Die geografische Lage des Berges weist einen außergewöhnlichen Sonnenbezug auf. In der Vorgeschichte galt der Mittelberg somit als idealer Ort, als perfekte Schnittstelle zwischen Welt und Kosmos. Auch viel später im Mittelalter war der Mittelberg noch einmal ein Ort mit Schlüsselfunktion, eine Landmarke. Davon zeugen die Reste der mittelalterlichen Burgwallanlage von Kleinwangen.

Mit diesem ausgeschriebenen Kunstwettbewerb werden künst- lerische Entwürfe gesucht, die eindrückliche Visualisierungen für diese Themen finden. „Wir sind sehr gespannt auf die Ideen und Entwürfe der Künstler“, blickte Bettina Pfaff, Geschäftsführerin der Arche Nebra, voraus. Entlang des Weges sollen drei Kunstwerke entstehen. Der Wettbewerb richtet sich an professionell arbeitende Künstler. In der ersten Stufe sind die Künstler aufgefordert, sich mit einer Ideenskizze zu bewerben. Aus den Einsendungen wählt eine Jury Teilnehmer für die zweite Stufe des Wettbewerbs aus. Die ausgewählten Ideenskizzen werden in der zweiten Stufe zu Entwürfen ausgearbeitet. Aus diesen Arbeiten wählt die Jury schließlich drei Entwürfe zur Realisierung aus. Die Realisierungssumme beträgt 50.000 Euro pro Kunstwerk. (red)

Die Bewerbungsfrist läuft bis zum 30.September. Die Wettbewerbsausschreibung und alle dazugehörigen Unterlagen gibt es online unter: www.himmelsscheibe-erleben.de .

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.